Mittwoch, 13. November 2019

Milliarden-Kaufrausch am Singles' Day Der Siegeszug der erfundenen Feiertage

1,27 Milliarden Euro Umsatz in den ersten zwei Minuten 2018 - der Singles' Day ist der rentabelste erfundene Feiertag der Welt. Am 11.11., dessen vier Einsen für alleinstehende Menschen stehen sollen, feiert China Männer und Frauen ohne feste Partner. Seit Alibaba-Chef Jack Ma den Tag zum Hochamt des Konsums erkor, stellt er zuverlässig neue Umsatzrekorde auf. Wie die Grafik von Statista zeigt, lässt er dabei auch die klassischen amerikanischen Kaufrausch-Feiertage nach Thanksgiving locker hinter sich.

Der vierte Freitag im November, also der Tag nach dem amerikanischen Erntedank-Äquivalent Thanksgiving, steht seit Jahrzehnten als Brückentag vor Weihnachten im Zeichen des Geschenkekaufens. Weil die Straßen dann traditionell schwarz vor Leuten sind (oder aber die Einzelhändler sicher mit schwarzen Zahlen rechnen können), ist der Tag als Black Friday bekannt. Gemeinsam mit dem darauf folgenden, von Amazon etablierten Cyber Monday muss der Tag mittlerweile als Anlass für eine ganze Woche voller (bisweilen im Minutentakt wechselnder) Angebote herhalten.

Hier endet der Einfallsreichtum von Amazons Marketingstrategen freilich noch nicht: Seit 2015 richtet Jeff Bezos' Unternehmen im Sommer den sogenannten Prime Day aus, bei dem es erneut (vermeintliche) Sonderangebote hagelt - allerdings nur für Kunden des Premium-Services Prime.

luk

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung