Dienstag, 10. Dezember 2019

Am Ende des Tages DFB, ARD, Sylt und Malle - warum ohne Elliott nichts mehr geht

Aufspalt-Weltmeister Elliott bekennt sich zu gesellschaftlicher Verantwortung - das hat Folgen!

Leidenschaftlich diskutieren Kapitalismus- und Politliteraten über die letzte Frage der Menschheit: Wer ist im Besitz der größeren Abrissbirne? Donald Trump oder eben jener Paul Singer, der Chef des mutmaßlich aggressivsten Hedgefonds Elliott? Trump hat den Wettstreit, trotz der jüngsten Handels-Charmeoffensive, für sich entschieden. Nachdem Singer die deutsche Wirtschaft seinem Zerschlagungsethos unterworfen hat (zuletzt war bekanntlich ThyssenKrupp an der Reihe), bekennt sich der Aktivist nun zu seiner gesellschaftlichen Verantwortung und stellt sich in den Dienst des am Gemeinwohl orientierten Spaltungsinteresses. Zum Beispiel...

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung