Weltgrößter Smartphonehersteller Dieser Mann soll Samsungs Handy-Sparte zu alter Stärke führen

Roh Tae-moon führt künftig die Smartphone-Sparte von Samsung, des weltgrößten Smartphone-Herstellers

Roh Tae-moon führt künftig die Smartphone-Sparte von Samsung, des weltgrößten Smartphone-Herstellers

Foto: Samsung

Für den weltgrößten Speicherchip- und Smartphone-Hersteller Samsung  lief es zuletzt nicht rund. Vor allem wegen des Preisverfalls am Chipmarkt warnten die Südkoreaner vor einem historischen Verlust für das abgelaufene Geschäftsjahr. Doch auch im Smartphone-Geschäft spürt Samsung nach teuren Fehlschlägen den chinesischen Verfolger Huawei im Nacken - und hat jetzt einen neuen Chef für die Sparte ernannt.

Roh Tae-moon wird künftig für die Smartphone-Sparte leiten. Er hatte in der Vergangenheit als Nummer Zwei des Bereichs bereits für die Entwicklung der Galaxy-Serie verantwortlich gezeichnet. Mit 52 Jahren sei Roh der jüngste Präsident, den der Konzern bislang ernannt hat, berichten die "Financial Times"  und "Bloomberg" .

Roh wird den Top-Job von Koh Dong-Jin übernehmen, der künftig die IT & Mobile- und Communications-Sparte des Mischkonzerns leiten soll. Roh gehört dem Konzern seit zwei Jahrzehnten an und gilt den Berichten zufolge nicht nur als Technikkenner, sondern zugleich als durchsetzungsstark.

"Die Ablösung des Smartphone-Chefs ist angesichts der großen Fehlschläge von Samsung mit dem Note-7-Akku und dem faltbaren Telefon längst überfällig", kommentierte Park Ju-Geun, Leiter des Research-Dienstleisters CEOScore, die Personalie.

"Die Ablösung war längst überfällig"

Der personelle Umbau an der Spitze der Sparte ziele seiner Meinung auch darauf ab, das Wachstumspotential in den Bereichen Netzwerkausrüstung und 5G besser zu nutzen. Der Wettbewerb auf dem Markt für 5G-Smartphones wird sich in diesem Jahr voraussichtlich verschärfen, da mehr Länder 5G-Netze aufbauen und einführen. Zugleich wird erwartet, dass Apple in diesem Jahr 5G-fähige Smartphones auf den Markt bringen wird.

Samsung hatte 2016 Milliardenverluste erlitten, als es sein feuergefährliches Note-7-Smartphone zurückziehen musste. Zudem hatte Samsung 2019 die Markteinführung eines mit Spannung erwarteten, faltbaren Smartphones wegen ärgerlicher Fehlfunktionen verschieben müssen. Für beides werde Koh intern mit verantwortlich gemacht.

Samsung hatte seinen Marktanteil bei Smartphones und Netzwerkausrüstung wegen der US-Verkaufsbeschränkungen für Huawei zuletzt zwar noch steigern können. Doch war Huawei im dritten Quartal mit 18 Prozent dicht an den weltgrößten Handyhersteller (21 Prozent) herangerückt.

Die Personalie erfolgt indes nur wenige Wochen vor der Vorstellung des neuen Galaxy S20, das in drei Varianten auf den Markt kommen soll . Auch wolle Samsung dann wohl ein zweites faltbares Handy vorstellen, heißt in.