Freitag, 23. August 2019

Größte Übernahme der Geschichte Salesforce kauft Datenanalyse-Spezialisten für 15,3 Milliarden Dollar

Salesforce-Veranstaltung in San Francisco: Mithilfe der Tableau -Tools sollen Salesforce-Kunden die Daten besser analysieren können

Der US-Softwarekonzern Salesforce Börsen-Chart zeigen will den Datenanalyse-Spezialisten Tableau Software für 15,3 Milliarden Dollar übernehmen. Das kündigten beide Unternehmen am Montagabend einvernehmlich an. Tableau ist vor allem auf die grafische Darstellung großer Datenmengen spezialisiert.

Der Kaufpreis soll komplett in Aktien entrichtet werden. Gegenüber dem Schlusskurs vom Freitag bietet Salesforce einen Aufpreis von rund 40 Prozent für Tableau. Nach Veröffentlichung der Mitteilung sprangen die Aktien von Tableau an der Wall Street um mehr als Drittel nach oben. Salesforce-Papiere hingegen verloren knapp sechs Prozent.

Die Verwaltungsräte beider Unternehmen hätten der Transaktion bereits zugestimmt, hieß es in der Mitteilung. Nur die Aufsichtsbehörden müssten noch zustimmen. Zudem muss die Mehrheit der Tableau-Aktionäre ihre Papiere natürlich auch umtauschen. Die Übernahme soll dann im Laufe des dritten Quartals abgeschlossen sein.

Größte Übernahme der Unternehmensgeschichte

Salesforce gilt als Pionier im Geschäft mit Anwendungen, die über das Internet bereitgestellt werden. Die Firma bietet seit 1999 Cloud-Produkte an, als Wettbewerber noch fast ausschließlich auf den Verkauf von Lizenzen setzten. Nun profitiert das Unternehmen vom digitalen Wandel und dem allgemeinen Trend, dass Firmen immer mehr Software aus der Datenwolke nutzen, da die Abomodelle günstiger und gut skalierbar sind und zudem weniger Speicherplatz benötigt wird.

Allerdings muss sich Salesforce gegen immer mehr Konkurrenten behaupten - zum einen gegen bekannte Konzerne wie Oracle Börsen-Chart zeigen, Microsoft Börsen-Chart zeigen und natürlich den Walldorfer Dax-Konzern SAP Börsen-Chart zeigen, zum anderen gegen jüngere Wettbewerber wie Workday oder Nutanix. Bisher punktet Salesforce vor allem im rasant wachsenden Markt für Kundenmanagement-Software (CRM), den das Unternehmen auch mit dem milliardenschweren Zukauf von Mulesoft stärkte. Das zahlt sich aus: Allein im vergangenen Quartal konnte der Konzern seinen Umsatz um 24 Prozent auf 3,74 Milliarden Dollar steigern, der Gewinn erhöhte sich um 14 Prozent auf 392 Millionen Dollar.

Die Übernahme von Tableau ist für Salesforce der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge die größte Transaktion der Unternehmensgeschichte. Tableau Software ist ein Hersteller von Visualisierungssoftware mit Sitz in der US-Metropole Seattle. Das Unternehmen wurde 2003 gegründet und hatte 2015 rund 3000 Mitarbeiter und einen Umsatz von 650 Millionen Dollar. 2013 ging die Firma an die Börse. "Tableau hilft Menschen, Daten zu sehen und zu verstehen, und Salesforce hilft Menschen, Kunden zu binden und zu verstehen", sagte Salesforce CEO Marc Benioff lauft Mitteilung. Es sei somit das Beste aus beiden Welten für die Kunden vereint.

mg/dpa-afx

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung