Mittwoch, 8. April 2020

Flugpause für zwei bis drei Monate Ryanair kürzt Löhne um die Hälfte - und wappnet sich für mehrmonatiges Grounding

Ryanair CEO Michael OLeary: "3,6,9, vielleicht sogar 12 Monate ohne Flüge"

Der irische Billigflieger rechnet mit einer Einstellung des Flugbetriebs für zwei bis drei Monate. Massenentlassungen könnten dann nur verhindert werden, wenn es Unterstützung bei der Lohnfortzahlung durch die öffentliche Hand gebe, sagte Airline-Chef Michael O'Leary der "Financial Times". Bei ihm selbst und bei den Beschäftigten werde es im April und Mai eine Lohnkürzung um 50 Prozent geben. Danach müsse man die Lage neu bewerten, könne aber Jobabbau nicht ausschließen.

Vorrang habe für Ryanair nun so viel Bargeld zu bewahren, "dass wir, wenn wir drei, sechs, neun, vielleicht sogar zwölf Monate lang ohne Flüge und ohne Einnahmen arbeiten müssen", dass man das überleben könne. Er sei zuversichtlich, dass dies gelinge. Im Zuge von Staatshilfe verschiedener Länder zugunsten von Fluggesellschaften müsse die EU aufpassen, dass es keine "massiven Verzerrungen" im Markt gebe.

la/afp

© manager magazin 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung