Freitag, 23. August 2019

Bieterstreit um Norwegian wirbelt Luftverkehrsmarkt auf Das sind die größten Billigfluglinien Europas

4. Teil: Wizz Air

Wizz-Air-Maschine in Budapest

Zu Milliardenkonzernen aufgestiegene Startups aus Osteuropa sind selten. Die in London registrierte, aber eigentlich aus Ungarn stammende Wizz Air hat es geschafft. Gegründet wurde die Billigfluggesellschaft 2003 von Jozsef Varadi, der zuvor den ungarischen Flag Carrier Malev geleitet hatte. Inzwischen ist Malev eingestellt und Wizzair nennt sich Marktführer in Mittel- und Osteuropa. Varadi steht bis heute an der Spitze.

Passagiere 2017: 28,3 Millionen

Umsatz: 1,95 Milliarden Euro

Gewinn: 275 Millionen Euro

Flotte: 93 Flugzeuge

Flugziele: 144

(Geschäftsjahr 2018, vom 1. April 2017 bis 31. März 2018)

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung