Trotz BER-Desasters Passagierrekord für Berliner Flughäfen

Das Debakel rund um den künftigen Berliner Großflughafen beherrscht seit Monaten die Schlagzeilen. Dabei geht ein wenig unter, dass das Fluggeschäft in der Hauptstadt eigentlich blendend läuft. Bester Beweis: Die beiden bestehenden Airports melden einen neuen Passagierrekord.
Flughafen Tegel in Berlin: Die Fluggastzahlen in der Hauptstadt steigen

Flughafen Tegel in Berlin: Die Fluggastzahlen in der Hauptstadt steigen

Foto: Hannibal Hanschke/ dpa

Berlin - Auch ohne den neuen Hauptstadtflughafen zieht Berlin immer mehr Fluggäste an. Von Januar bis Juni nutzten 12,4 Millionen Passagiere die Altflughäfen Tegel und Schönefeld. Das waren 4,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum und so viele wie nie zuvor, wie die Betreiber am Montag mitteilten.

Besonders der überlastete Flughafen Tegel musste zusätzliche Passagiere verkraften: Mit 9,2 Millionen waren es 9,1 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2012.

In Schönefeld sank die Zahl der Passagiere um 7,1 Prozent auf 3,2 Millionen. Das hängt auch damit zusammen, dass die Lufthansa-Tochter Germanwings im vergangenen Oktober nach Tegel umgezogen ist.

Insgesamt gab es mit gut 116.000 Starts und Landungen 1,3 Prozent weniger Flüge als im Vorjahreszeitraum. Weil die Airlines größere Maschinen einsetzten und die Auslastung steigerten, nahm die Zahl der Flüge nicht so stark zu wie die der Passagiere.

cr/dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.