Prozess gegen Josef Esch und Ex-Sparkassenchef Gustav Adolf Schröder Von Visionären und Ganoven - Esch, Schröder und die Kölner Bau-Bonanza

In Köln hat der wohl letzte Strafprozess in der Oppenheim-Esch-Affäre begonnen. Erstmals stehen zwei der Hauptakteure im Mittelpunkt der Anklage. Fondsexperte Josef Esch und Gustav Adolf Schröder, Ex-Chef der Sparkasse KölnBonn. Zum Prozessauftakt prallen zwei Weltsichten aufeinander.
Immobilien-Zampano Josef Esch (2. von links) im Kölner Landgericht: Einen Schaden in dreistelliger Millionenhöhe sehen die Staatsanwälte. Seine Verteidiger sehen Esch eher als Visionär

Immobilien-Zampano Josef Esch (2. von links) im Kölner Landgericht: Einen Schaden in dreistelliger Millionenhöhe sehen die Staatsanwälte. Seine Verteidiger sehen Esch eher als Visionär

Foto: DPA
Ex-Sparkassenchef Gustav Adolf Schröder (rechts) vor Gericht: Die Ankläger werfen Schröder schwere Untreue zu Lasten der Sparkasse sowie Bestechlichkeit vor

Ex-Sparkassenchef Gustav Adolf Schröder (rechts) vor Gericht: Die Ankläger werfen Schröder schwere Untreue zu Lasten der Sparkasse sowie Bestechlichkeit vor

Foto: DPA
Mit Kölsch: Esch und Matthias Graf Krockow (lks) während der Grundsteinlegung für die Kölnmesse im Jahr 2004

Mit Kölsch: Esch und Matthias Graf Krockow (lks) während der Grundsteinlegung für die Kölnmesse im Jahr 2004

Foto: Köln Messe
Neue Netze: Kölscher Klüngel 2.0
Foto: DPA
Fotostrecke

Neue Netze: Kölscher Klüngel 2.0

Mehr lesen über
Verwandte Artikel