Übernahme-Spekulation Nestlé hat angeblich Interesse an Ferrero

Einem Bericht zufolge ist der Lebensmittelriese Nestlé an einer Übernahme des Nutella-Herstellers Ferrero interessiert. Eine Bestätigung für angebliche Gespräche gibt es von keinem der beiden Unternehmen.
Beliebt auch bei Nestlé? Ferrero ist vor allem für den Brotaufstrich Nutella bekannt

Beliebt auch bei Nestlé? Ferrero ist vor allem für den Brotaufstrich Nutella bekannt

Foto: DPA

Rom - Der weltgrößte Lebensmittelhersteller Nestlé hat einem Pressebericht zufolge Appetit auf den italienischen Nutella-Hersteller Ferrero. Dies berichtete am Donnerstag die italienische Zeitung "La Repubblica" ohne Quelleangabe. Die Gespräche seien in einem frühen Stadium. Ein Ferrero-Sprecher bezeichnete den Bericht als "haltlos".

Das Unternehmen, das unter anderem mit der Verarbeitung von Piemont-Kirschen zu Pralinen bekannt wurde, steht demnach nicht zum Verkauf. Es sei auch kein Angebot eingegangen. Ferrero hatte im Geschäftsjahr 2011/12 gut 7,8 Milliarden Euro Umsatz gemacht, bei einem Vorsteuergewinn von 878 Millionen Euro. Das Geschäft in Deutschland, wo der Schoko-Brotaufstrich Nutella seit 1965 verkauft wird, ist ein wichtiges Standbein der Italiener. Nestlé äußerte sich nicht zu den Übernahmegerüchten

Im dritten Quartal hat Nestlé  wieder etwas an Dynamik gewonnen. In den ersten neun Monaten wuchs der Umsatz organisch um 4,4 Prozent auf 68,4 Milliarden Schweizer Franken (55,4 Mrd Euro), wie der Hersteller von Nescafe, Alete-Babynahrung oder Maggi-Suppen am Donnerstag mitteilte. Damit lagen die Schweizer zwar knapp unter den Erwartungen der Analysten, aber schnitten trotzdem besser ab als noch zum Halbjahr.

In den ersten sechs Monaten waren die Erlöse um 4,1 Prozent gestiegen. Das erste Halbjahr 2013 war damit das für Nestlé das schwächste seit vier Jahren. Beim organischen Wachstum werden Zukäufe, Veräußerungen oder Währungseffekte nicht berücksichtigt.

cr/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.