Mittwoch, 18. September 2019

Augmented-Reality-Brille Microsoft verschickt seine "Hololens"

Hololens im Einsatz: Die Augmented-Reality-Brille von Microsoft soll rund 3000 Dollar kosten

Rund ein Jahr nach der Präsentation des Prototyps hat der US-Softwarekonzern Microsoft seine Augmented-Reality-Brille Hololens fertig gestellt. Sie sei an die Entwickler geschickt worden, sagte Projektleiter Alex Kipman auf der Entwicklerkonferenz des Unternehmens am Mittwoch in San Francisco. Sie sollen nun Anwendungen für die Brille austüfteln.

Nutzer einer Augmented-Reality-Brille können die Realität mit 3D-Projektionen anreichern, das Headset können sie über Gesten und Sprache steuern. Die Hololens kostet 3000 Dollar.

Auch Partner von Microsoft Börsen-Chart zeigen bekamen die Hololens bereits zugeschickt, wie Kipman sagte - etwa die US-Weltraumbehörde Nasa. Ihre Wissenschaftler nutzen die Hololens zum Beispiel, um sich virtuell auf dem Mars zu bewegen.

Eine Vertreterin der Medizinischen Hochschule Case Western Reserve zeigte auf der Entwicklerkonferenz, wie Projektionen von Körperorganen bei der Ausbildung von Ärzten helfen können.

Microsoft-Konkurrent Facebook Börsen-Chart zeigen hatte zu Beginn der Woche damit begonnen, seine Virtual-Reality-Brille Oculus Rift an Kunden auszuliefern. Mit der Oculus Rift können zum Beispiel Videospieler in verschiedene Welten "eintauchen".

la/dpa

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung