Samstag, 30. Mai 2020

Trotz des VW-Abgasskandals Mehrheit der US-Bürger glaubt weiterhin an "Made in Germany"

VW in New York: Der Ruf der Marke VW hat in den USA gelitten, das Vertrauen in die Marke "Made in Germany" dagegen kaum

Ein hoher Vertrauensverlust und immense Folgekosten: Für Volkswagen ist der Skandal um getürkte Abgasmesswerte ein Desaster. Aber färbt der Reputationsverlust auch auf die Marke "Made in Germany" ab?

Hamburg - Der VW-Abgasskandal wirkt sich auf das Image der deutschen Wirtschaft in der Welt offenbar weniger stark aus, als zunächst befürchtet. Dies legen die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts Penn Schoen Berland (PSB) in den USA nahe, die manager magazin exklusiv vorliegt.

Demnach betrachten 61 Prozent der Befragten deutsche Technik weiterhin als "Aushängeschild für hohe Qualität". Während 60 Prozent angaben, ausländische Hersteller generell der Täuschung bei Emissionstests zu verdächtigen, unterstellten dies nur 37 Prozent deutschen Konzernen. Das Vertrauen in die Rechtschaffenheit der deutschen Industrie ist den Umfrageergebnissen zufolge also deutlich höher als der Durchschnitt.

Die einst stolze Marke Volkswagen glänzt in den USA hingegen kaum mehr: Die Hälfte der Amerikaner (49 Prozent) würde laut der Umfrage künftig keinen VW mehr kaufen.

Jeder zweite US-Amerikaner würde künftig keinen VW mehr kaufen

Auch der Ruf des in Europa so populären Dieselantriebs hat in den USA im Zuge der Affäre arg gelitten. So glauben etwa 60 Prozent der 800 befragten US-Amerikaner, dass Leute, die aus Umweltgrunden ein Dieselauto gekauft haben, betrogen worden sind. Nur ein knappes Drittel (30 Prozent) der Befragten ist der Ansicht, dass Dieselautos aufgrund ihrer Effizienz ihr Geld wert sind.

Fast die Hälfte (45 Prozent) von ihnen wünscht sich zudem, dass ihre Regierung keine weiteren 'green car' Subventionen mehr zahlt, also den Verkauf umweltfreundlicher Autos zum Beispiel mit Steuervergünstigungen unterstützt.

Fast einem Fünftel (19 Prozent) der Amerikaner ist Luftqualität wichtiger als Klimaschutz: Sie gaben in der Umfrage an, dass man lieber Autos mit geringen NOX-Emissionen (hier sind Benziner Dieselfahrzeugen klassischerweise überlegen) kaufen sollte, auch wenn deren CO2-Emissionen höher und demnach schädlicher fur das Klima sind. Zwei Drittel der Befragten (65%) sind in dieser Frage unentschieden.

Umfrage: Nur noch 43 Prozent der Deutschen trauen Volkswagen

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung