Samstag, 30. Mai 2020

Coronavirus stört die Geschäfte Mastercard mit neuem Chef und neuer Umsatzprognose

Unsicherheiten im aktuellen Geschäftsausblick: Doch Michael Miebach wird erst zum 1. Januar 2021 die Führung des Kreditkartenkonzerns übernehmen
imago images/IP3press
Unsicherheiten im aktuellen Geschäftsausblick: Doch Michael Miebach wird erst zum 1. Januar 2021 die Führung des Kreditkartenkonzerns übernehmen

Chefwechsel beim US-Kreditkartenriesen Mastercard: Produktchef Michael Miebach wird zum 1. Januar 2021 an die Spitze des Konkurrenten von Visa und American Express aufrücken. Das teilte Mastercard am Dienstag am Firmensitz in Purchase mit.

Miebach habe bewiesen, dass der Produkte entwickeln und Geschäfte global führen könne, sagte der aktuelle Konzernchef Ajay Banga. Banga wird Anfang Januar 2021 die Führung des Verwaltungsrates von Richard Haythornthwaite übernehmen.

Mastercard revidiert Umsatzprognose für laufendes Quartal

Mastercard hatte erst am Montag nach US-Börsenschluss wegen der Unsicherheiten über die Folgen des Coronavirus-Ausbruchs bei seinen Umsatzzielen Abstriche gemacht. Im laufenden Quartal dürfte das Wachstum um rund zwei bis drei Prozentpunkte geringer ausfallen als Ende Januar prognostiziert, hieß es.

Trotz der Belastungen durch das Virus stellt Mastercard immer noch eine relativ starke Zunahme der Erlöse um neun bis zehn Prozent verglichen mit dem Vorjahreswert in Aussicht. Es blieben jedoch viele Unsicherheiten hinsichtlich des Geschäftsausblicks, warnte das Unternehmen. Die Aktie fiel am Dienstag im vorbörslichen US-Handel um mehr als zwei Prozent.

dpa/afx

© manager magazin 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung