Klage wegen Verjährung abgewiesen Discounter Kik muss für das Feuerinferno nicht mehr zahlen

259 Menschen starben in einer Fabrik in Pakistan, wo der Textildiscounter Kik Jeans produzieren ließ. Vier Betroffene klagten, forderten Schadensersatz vor einem deutschen Gericht. Vergeblich. Ein unhaltbarer Zustand, sagen Kritiker. Kik will seine Einkaufspraxis nicht ändern und glaubt in kleinen Schritten Gutes für die Arbeiter zu tun. Alles Blendwerk, sagen Kritiker.
Offene Kabel, unbeleuchtete Fluchtwege, vergitterte Fenster, verschlossene Türen: Hunderte Arbeiter starben 2012 bei einer Brandkatastrophe in einer Textilfabrik nahe Karatschi in Pakistan. Auch Kik ließ hier produzieren

Offene Kabel, unbeleuchtete Fluchtwege, vergitterte Fenster, verschlossene Türen: Hunderte Arbeiter starben 2012 bei einer Brandkatastrophe in einer Textilfabrik nahe Karatschi in Pakistan. Auch Kik ließ hier produzieren

Rehan Khan/ dpa
Der Schmerz will nicht weichen: "Mein Sohn hatte keine Chance", sagt Saeeda Khatoon. Sie zeigt ein Bild ihres beim Brand der Textilfabrik getöteten Sohnes Aijaz Ahmed

Der Schmerz will nicht weichen: "Mein Sohn hatte keine Chance", sagt Saeeda Khatoon. Sie zeigt ein Bild ihres beim Brand der Textilfabrik getöteten Sohnes Aijaz Ahmed

picture alliance/dpa
mit Nachrichtenagenturen