Freitag, 22. November 2019

Jack Ma macht jetzt auf Bill Gates Jack Ma verabschiedet sich von Alibaba

Jack Ma revolutionierte China

Bereits vor einem Jahr hat Alibaba-Gründer Jack Ma seinen Rücktritt als Chef des Onlinehändlers angekündigt. Nun ist es soweit: Am Tag seines 55. Geburtstags gibt Ma seinen Posten als Executive Chairman ab. Sein Nachfolger wird Vorstandschef Daniel Zahng, der bereits seit 2015 das Tagesgeschäft führt. Ma bleibt aber Mitglied der Alibaba Partnership. Die Organisation besteht aus 36 Personen, die das Recht haben, eine Mehrheit der Mitglieder des Verwaltungsrats zu nominieren.

Vor einem Jahr kündigte der Ausnahme-Unternehmer an, dass er sich nun verstärkt seinen philanthropischen Projekten und seiner Stiftung, der "Jack Ma Foundation", widmen werde. Als Vorbild gilt ihm dabei der Microsoft-Gründer und Multimilliardär Bill Gates.

Forbes schätzt das Vermögen des gelernten Englisch-Lehrers auf 38 Milliarden Dollar. Damit ist Ma der reichste Mann Chinas. Unter seiner Ägide hatten 18 Jungunternehmer Alibaba im Jahr 1999 gegründet. Zunächst sollte die Firma eine Art B2B-Marktplatz sein, wo Unternehmen ihre Produkte anderen Firmen verkauften. Richtig aufwärts ging es aber erst, als der Konzern 2003 die Online-Handelsblattform "Taobao" einführte und damit das Endverbraucher-Geschäft.

Ma gilt als Vorbild einer ganzen Generation junger Chinesen

Heute ist Alibaba mit einem Börsenwert von rund 460 Milliarden Dollar einer der größten Onlinehändler der Welt. Im laufenden Geschäftsjahr soll der Umsatz um 36 Prozent auf 72 Milliarden Dollar steigen. Anders als sein US-amerikanisches Pendant Amazon hat Alibaba aber keine Warenlager, sondern betreibt nach dem Vorbild von Ebay eine reine Online-Handelsplattform.

Aber Alibaba ist mittlerweile mehr als das und unter Jack Ma längst zu einem globalen Internetkonzern gewachsen. So tritt Alibaba auch als Video-, Musik- und Cloud-Dienstleister auf. Ebenso kontrolliert Jack Ma die Alibaba-Tochter Ant Financial. Bei einer Finanzierungsrunde im Sommer konnte der Betreiber der weltweit stark expandierenden Bezahlplattform Alipay weitere 14 Milliarden Dollar einsammeln. Die Bewertung kletterte damit auf 150 Milliarden Dollar und machte Ant Financial zu diesem Zeitpunkt zum teuersten Fintech weltweit.


Lesen Sie auch:
Was Alibaba-Genie Zhang vorhat
Duell der Giganten: Ma gegen Bezos, USA gegen China


Ma gilt einer ganzen Generation von jungen Chinesen als Vorbild: Er wirkt unangepasst, tanzt zum Firmengeburtstag schon mal im Michael-Jackson-Kostüm auf der Bühne. Zugleich hat er es mit Fleiß und Beharrlichkeit - trotz oder gerade wegen der allmächtigen Kommunistischen Partei in China - zu Reichtum gebracht. Mit seinem Unternehmen hat er China vielleicht mehr revolutioniert als es in der Vergangenheit so mancher Parteitagsbeschluss vermochte, meinen Kenner des chinesischen Riesenreichs.

rei, mg

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung