Erstmals seit drei Jahren Mehr Firmenpleiten in Deutschland

Im ersten Halbjahr ist die Zahl der Firmeninsolvenzen leicht gestiegen. Es ist die erste Zunahme seit 2010. Laut Experten sind vor allem die schwache Konjunktur Ende 2012 und der lange Winter dafür verantwortlich.
Praktiker: Die Baumarktkette ist insolvent und wird zerschlagen

Praktiker: Die Baumarktkette ist insolvent und wird zerschlagen

Foto: Roberto Pfeil/ AP

Hamburg - Nach drei Jahren nimmt die Zahl der Firmenpleiten in Deutschland wieder leicht zu. In den ersten sechs Monaten des Jahres mussten rund 15.350 Unternehmen Insolvenz anmelden, das sind 1,8 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, teilte die Wirtschaftsauskunftei Bürgel mit.

Auf Jahressicht werde sich an diesem Trend nicht viel ändern; insgesamt rechne Bürgel mit 30.500 Firmenpleiten im Gesamtjahr. Das wäre ein Zuwachs um 900 Fälle oder 3 Prozent. Verantwortlich für die Entwicklung sei vor allem die schwache Konjunktur Ende 2012 und der lange Winter.

Fotostrecke

Insolvenzen: Die größten deutschen Firmenpleiten

Foto: DPA

Die steigenden Insolvenzzahlen seien kein Widerspruch zu den aktuellen Konjunkturprognosen, die einen Aufwärtstrend der Wirtschaft vorhersehen. "Prognosen spiegeln die Zukunftserwartungen wider", sagte Bürgel-Geschäftsführer Norbert Sellin. "In den Insolvenzstatistiken zeichnet sich hingegen die Vergangenheit ab."

mahi/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.