Donnerstag, 23. Mai 2019

Autozulieferer kauft sich ein Infineon-Anleger feiern Denso-Einstieg

Infineon: Zusammenarbeit mit Denso beim Thema automatisiertes Fahren intensivieren

Der Ausbau der Zusammenarbeit zwischen Infineon und der japanischen Firma Denso kommt bei Anlegern des Münchener Halbleiterherstellers gut an. Die Infineon-Aktien legten am Montag um 3,6 Prozent auf 18,36 Euro zu und waren einer der Top-Favoriten im Dax Börsen-Chart zeigen.

Infineon Börsen-Chart zeigen und Denso Börsen-Chart zeigen, ein Zulieferer der Automobilindustrie, wollen gemeinsam neue Technologien für das autonome Fahren und die Elektromobilität entwickeln. Denso übernahm im Rahmen der Kooperation den Angaben zufolge Infineon-Aktien in Höhe eines mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Betrages.

Die Japaner hätten vermutlich nur eine kleinere Summe in ihre Beteiligung investiert, und Größeres dürfte wohl kaum folgen, sagte ein Händler am Morgen. Dennoch wertete er den Einstieg angesichts der Bedeutung von Denso als leicht positiv. Immerhin komme der Konzern auf eine Marktkapitalisierung von umgerechnet 32 Milliarden Euro, so der Börsianer.

Analyst Harald Schnitzer von der DZ Bank erklärte, es sei bemerkenswert, dass sich Denso für Infineon entschieden habe, da in Japan einige namhafte Wettbewerber von Infineon ansässig seien. "Wir schließen nicht aus, dass weitere Autozulieferer ihre Geschäftsbeziehungen zu Infineon intensivieren werden."

la/mg/dpa, rtr

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung