Dienstag, 23. Juli 2019

Wie wachstumsfähig ist die deutsche Industrie? Warum Deutschland bei Industrie 4.0-Themen die Nase vorne hat - und dennoch nicht gewinnen kann

Macht Eindruck - aber macht Deutschland es richtig?

2. Teil: 1. Datenschutz - starres Regelwerk verhindert Innovation

Im Umfeld von Digitalisierung entsteht eine Fülle von Daten. Mit Hilfe dieser Daten können Produkte zukünftig stark individualisiert werden, Kunden und Geschäftspartner können direkt in Geschäfts- und Wertschöpfungsprozesse eingebunden werden und Produktionsprozesse können mit hochwertigen Dienstleistungen verbunden und über intelligente Monitoring- und Entscheidungsprozesse gesteuert werden.

So weit die optimistische Theorie. Für die trübe deutsche Praxis muss man leider feststellen: Das heutige Datenschutzrecht ist technisch und faktisch überholt.

Das jetzige Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) war als Provisorium gedacht, um die Vorgaben der Europäischen Union zu erfüllen. In Planung war ein ganz neues Datenschutzrecht, welches sich nicht nur am Stand der Technik orientieren, sondern Datenschutz durch Technik und nicht wie bisher gegen Technik ermöglichen sollte.

Die EU-Datenschutzgrundverordnung ist von den Entwicklungen und Möglichkeiten der Industrie 4.0 allerdings meilenweit entfernt. Mehr Flexibilität wird Gesetzgeber notwendig sein - mehr Schnelligkeit und Agilität, vielleicht auch mehr Kompromisse, um die Chancen der Industrie 4.0 zu nutzen.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung