Neuer Gewerbeimmobilienriese Aroundtown sichert sich Mehrheit am Rivalen TLG

Auf dem Markt für Gewerbeimmobilien könnte mit der Übernahme von TLG durch Aroundtown ein Konzern entstehen, der ein Kandidat für den Dax-30 wäre.

Auf dem Markt für Gewerbeimmobilien könnte mit der Übernahme von TLG durch Aroundtown ein Konzern entstehen, der ein Kandidat für den Dax-30 wäre.

Foto: Britta Pedersen/ DPA

Kurz vor Ablauf der Annahmefrist hat sich der Luxemburger Gewerbeimmobilien-Konzern Aroundtown die Mehrheit der Anteile am Konkurrenten TLG  gesichert. Insgesamt komme Aroundtown nun auf mehr als 53 Prozent der TLG-Aktien, teilte das Unternehmen am Montag mit. An der Börse kam die Nachricht positiv an: Während die Aroundtown-Aktien zuletzt rund 1,2 Prozent im Plus lagen, gewannen die TLG-Papiere rund 1,6 Prozent.

Wie bereits bekannt, streben beide Unternehmen eine Milliardenfusion an. Vorstand und Aufsichtsrat von TLG unterstützen die Offerte. Demnach sollen die Aktionäre der TLG Immobilien je Papier 3,6 Aroundtown-Aktien aus einer Kapitalerhöhung erhalten. Die Annahmefrist läuft in der Nacht zum Mittwoch aus.

Bis Montag um 14 Uhr hatten laut Mitteilung 42,3 Prozent der TLG-Aktionäre das Übernahmeangebot angenommen. Zudem hielt Aroundtown bereits 10,41 Prozent der TLG-Papiere, hinzu kommen nach Unternehmensangaben rund 0,28 Prozent durch eine Tochtergesellschaft aus Zypern.

Durch den Zusammenschluss entsteht laut Analysten ein möglicher Kandidat für den Dax . Bislang ist Aroundtown im MDax , TLG ist im Nebenwerteindex SDax  gelistet. Sollte der Zusammenschluss gelingen, würde der europaweit größte Anbieter von Bürohäusern entstehen.

Größter Anbieter von Gewerbeimmobilien entsteht

Beide Aroundtown und TLG Immobilien sind auf Gewerbeimmobilien spezialisiert. Aroundtown hält zudem auch mit knapp 39 Prozent an Grand City Properties beteiligt. Grand City hatte zuletzt 81.000 Wohnungen vor allem in Nordrhein-Westfalen und auch Berlin. Das in der Öffentlichkeit bis dato weitestgehend unbekannte Unternehmen Aroundtown aus Luxemburg geriet im Sommer mit dem Engagement als Trikotsponsor des Bundesliga-Aufsteigers Union Berlin in die Schlagzeilen.

Aroundtown hat seine Gewerbeimmobilien gemessen am Marktwert überwiegend in Berlin, München und Frankfurt - dabei handelt es sich vor allem um Büros und Hotels. TLG ist ebenfalls stark in Berlin engagiert. Weitere regionale Schwerpunkte sind Dresden, Leipzig, Rostock sowie das Rhein-Main-Gebiet. Investiert hat TLG vor allem in Büros und Einzelhandelsimmobilien - so findet man dort am häufigsten Edeka, Rewe, Kaufland und Lidl.

Das Immobilienportfolio der beiden Unternehmen kommt einer Präsentation vom vergangenen September zufolge auf einen Wert von fast 24 Milliarden Euro. Beide Unternehmen konnten im Jahr 2018 ihre Mieteinnahmen kräftig steigern - zusammen betrugen sie rund 857 Millionen Euro.

Durch eine Fusion würde nach Angaben der beiden Unternehmen der größte Anbieter von Büroimmobilien in Europa entstehen, zudem würde gemessen an der Bilanzsumme nach Unibail-Rodamco-Westfield und Vonovia der drittgrößte europäische Immobilienkonzern entstehen.

rei/dpa/Reuters