EXKLUSIV Windhorst will weitere 150 Millionen Euro für Hertha BSC einspielen

Lars Windhorst: Nach Vorstellungen des Finanzinvestors soll die Profiabteilung von Bundesligist Hertha BSC im kommenden Jahr an die Börse gehen

Lars Windhorst: Nach Vorstellungen des Finanzinvestors soll die Profiabteilung von Bundesligist Hertha BSC im kommenden Jahr an die Börse gehen

Foto: DPA

Finanzinvestor Lars Windhorst (42), seit Juni Großaktionär von Fußball-Bundesligist Hertha BSC, will beim Börsengang der Profiabteilung des Vereins im kommenden Jahr weitere 150 Millionen Euro für den Klub einspielen. Nach Informationen des manager magazins soll dies über die Ausgabe neuer Aktien passieren.

Windhorst hatte im Juni für 125 Millionen Euro 37,5 Prozent des Hauptstadtklubs erworben. Noch in diesem Jahr will er seinen Anteil auf 49,9 Prozent erhöhen. Die Gespräche über die Modalitäten laufen bereits. Der Verein rechnet mit bis zu 100 Millionen Euro Einnahmen - nach Informationen des manager magazin könnten es jedoch nur 55 Millionen Euro werden. Parallel arbeiten Windhorst und das Hertha-Management daran, die Vermarktung des Vereins zu optimieren. Dem Investor schwebt vor, Herthas Einnahmen aus Sponsoring und Merchandising von jährlich rund 46 Millionen Euro bis 2023 auf ein Niveau von 80 Millionen Euro zu heben.

Lesen Sie die vollständige Geschichte über die Pläne von Fußballinvestor Lars Windhorst bei manager magazin premium .