Mittwoch, 8. April 2020

EXKLUSIV The Social Chain Rückschlag für Georg Koflers Börsenpläne

Strahlemann: Georg Kofler ist ein begnadeter Verkäufer in eigener Sache.
picture alliance/dpa
Strahlemann: Georg Kofler ist ein begnadeter Verkäufer in eigener Sache.

Die E-Commerce-Gruppe 21sportsgroup steht vor dem Aus. Dabei war die Beteiligung für den Investor aus "Die Höhle der Löwen" ein "wichtiger Baustein" für den angekündigten Börsengang von The Social Chain.

Die E-Commerce-Gruppe 21sportsgroup ("Planet Sports") steht vor dem Aus. Dies geht aus internen Dokumenten hervor, die dem manager magazin vorliegen. Die Geschäftsführung des Onlinehändlers warnte die Gesellschafter um den Medienmanager Georg Kofler (62) im Dezember, dass ohne neue Finanzierung noch im Januar Insolvenz angemeldet werden muss. Eine Zerschlagung gilt als wahrscheinlich. Über den Verkauf von einzelnen Geschäftsteilen wird mit der Signa-Gruppe von René Benko (42) verhandelt. Die Beteiligten äußern sich auf Anfrage nicht dazu.

Für Kofler, bekannt aus der TV-Sendung "Die Höhle der Löwen", war die Gruppe eine wichtige Beteiligung. Der Manager plant, noch in diesem Jahr ein Netzwerk aus zugekauften Social-Media-Agenturen und E-Commerce-Marken unter dem Namen The Social Chain an die Börse zu bringen. Über Influencer soll Reichweite für die Marken generiert werden. So sollen in diesem Jahr 300 Millionen Euro Umsatz erzielt werden. Kofler hatte verkündet, dass die Sport-Gruppe mit ihrem einstigen Umsatz von mehr als 100 Millionen Euro dafür "ein wichtiger Baustein" sein sollte. Deren Schieflage ist darum ein herber Rückschlag für Koflers Börsenpläne.

2019 fielen die Umsätze des Onlinehändlers um die Marke "Planet Sports" laut internen Unterlagen um ein Fünftel auf rund 84 Millionen Euro, die Verschuldung wuchs auf über 20 Millionen Euro und die Verluste lagen bei rund 16 Millionen Euro. Geschäftsführer der 21sportsgroup war Anfang 2019 Koflers Sohn Philipp Kofler (33) geworden.

Lesen Sie die gesamte Geschichte auf manager magazin premium.

© manager magazin 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung