Dienstag, 10. Dezember 2019

Gründe für Flugverspätungen Warum sich in Deutschland viele Flüge verzögern

Erst vor wenigen Tagen ging eine Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) zur Entschädigung von Fluggästen bei Verspätungen durch die Medien. Passagiere, die von einer Airline bereits eine Ausgleichzahlung erhalten haben, müssen sich diese auf weitere Schadensersatzforderungen anrechnen lassen, urteilten die obersten Richter in ihrem Grundsatzurteil.

Wer also Hotelkosten hat oder einen Mietwagen nehmen musste, der kann diese nicht zusätzlich vom Reiseveranstalter zurückfordern, wenn er bereits eine Ausgleichszahlung für eine Flugverspätung erhalten hat. Beide Beträge sind vielmehr gegeneinander aufzurechnen, so der BGH.

Aber wer ist eigentlich Schuld, wenn der Flieger wieder einmal zu spät abhebt? Unsere Statista-Grafik der Woche zeigt: Die Fluggesellschaften sind es nicht einmal in der Hälfte aller Fälle. Die Daten der Luftfahrtsicherheitsorganisation Eurocontrol zeigen vielmehr, dass oft auch die Flugsicherung sowie die Flughäfen für Verzögerungen sorgen.

Gewitter, Sturm und Schnee sind in Deutschland dagegen eher selten ein Grund für Flugverspätungen, wie die Statista-Grafik zeigt: 2018 war nur jede zehnte Abflugverspätung durch das Wetter bedingt.

cr

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung