Sonntag, 15. Dezember 2019

Fraport steigert Umsatz und Gewinn Alle reden übers Klima - geflogen wird trotzdem

Flughafen Frankfurt am Main: Mehr Flüge, mehr Umsatz und mehr Gewinn für Fraport

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport profitiert weiter von der anhaltenden Reiselust. Im zweiten Quartal sei der Umsatz um gut 15 Prozent auf rund 979 Millionen Euro gestiegen, teilte das im MDax Börsen-Chart zeigen notierte Unternehmen am Mittwoch in Frankfurt mit. Im ersten Halbjahr stieg die Zahl der Passagiere um 2,6 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2018, im Juli verzeichnete Fraport Börsen-Chart zeigen ein Passagier-Plus von 0,8 Prozent.

Der Gewinn zog um 13 Prozent auf fast 137 Millionen Euro an. Das Ergebnis fiel damit in etwa so aus wie es die von Bloomberg befragten Experten erwartet hatten. Der Konzern bestätigte zudem erwartungsgemäß die Prognosen für das Gesamtjahr.

Der Flughafenbetreiber hat im ersten Halbjahr außerdem von höheren Erlösen aus Bodenverkehrsdienstleistungen und Infrastrukturentgelten sowie gestiegenen Retail- und Parkierungserlösen profitiert. Der Umsatz zog von Januar bis Ende Juni um gut fünf Prozent auf 1,5 Milliarden Euro an. Das operative Ergebnis (Ebitda) kletterte um knapp elf Prozent auf 511,5 Millionen Euro. Dazu trug auch die erstmalige Anwendung der Rechnungslegungsvorschrift IFRS 16 bei.

Eurowings-Desaster: Was die Gewinnwarnung der Lufthansa verschweigt

Bereinigt darum lag der operative Ergebniszuwachs im ersten Halbjahr bei knapp sechs Prozent. Fraport bestätigte seine Prognose für 2019, die ein Ebitda zwischen etwa 1,16 und 1,19 Milliarden Euro vorsieht.

la/dpa/reuters

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung