Mittwoch, 13. November 2019

Bei Mehrwertsteuer-Senkung zugunsten der Deutschen Bahn FlixBus Co-Gründer droht - jeder dritte Haltepunkt könnte entfallen

FlixBus: Der Bahn-Konkurrent droht damit, jede dritte Haltestelle zu streichen

Die Bundesregierung hat es bei ihrem "Klimaschutzprogramm" nun besonders eilig. Bis Weihnachten will sie die erst im September beschlossenen Maßnahmen bereits in Gesetzesform gegossen haben. Eines der populärsten Vorhaben ist die Senkung des Mehrwertsteuersatzes auf Fernverkehrstickets der Deutschen Bahn von 19 auf 7 Prozent. Die Fahrkarten sollen so gut zehn Prozent günstiger werden, sofern die Bahn ihr Versprechen hält und die Steuersenkung ganz an ihre Kunden weitergibt.

Für die Wettbewerber ist die Maßnahme indes eine Provokation. Vor allem bei Flixbus in München, dem mit Abstand größten Anbieter für Fernbusverbindungen in Deutschland (Marktanteil: über 90 Prozent), ist man enttäuscht und kann die Bevorzugung nicht nachvollziehen.

Im Gespräch mit manager magazin stellt Flixbus Co-Gründer Daniel Krauss nun 150 oder mehr Halte infrage, sollte die Mehrwertsteuersenkung nicht auch auf andere klimafreundliche Verkehrsträger wie den Fernbus ausgeweitet werden. Vor allem Stationen in Urlaubsregionen wie der Nord- und Ostseeküste, dem Erzgebirge oder dem Voralpenland wären demnach in Gefahr. Derzeit bedient Flixbus im deutschsprachigen Raum gut 500 Halte. "Der Wettbewerbsvorteil der Bahn wäre so immanent", sagte Krauss, "dass wir ungefähr 30 Prozent unseres Fernbusnetzes einschränken müssten."

Lesen Sie auch: Flixbus gegen Bahn - der Streit eskaliert

In den vergangenen Monaten hatte sich Flixbus immer wieder gegen eine Benachteiligung ausgesprochen. Dem Vernehmen nach gab es etwa mehrere Gespräche der Unternehmensführung mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). Gegenüber manager magazin sprach sich Co-Gründer und CEO André Schwämmlein bereits im Juni dagegen aus, Bahn und Fernbus im Namen des Klimaschutzes gegeneinander auszuspielen.

Dabei haben die Flixbus-Gründer die Fakten durchaus auf ihrer Seite: Laut einer Auswertung des Umweltbundesamts sind Fernbus und Bahn in Sachen Treibhausgasemissionen je Personenkilometer ungefähr gleichauf, der Bus dem Zug sogar leicht überlegen.

Ob der Druck aus München etwas bewirkt, dürfte sich schon bald zeigen: Am kommenden Freitag befasst sich der Bundestag mit der geplanten Mehrwertsteuersenkung.

Wenn Sie mehr über Flixbus und die Karriere von Mitgründer Daniel Krauss erfahren möchten, hören Sie unseren Podcast:

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung