FC Bayern mit Zwischenlösung Heynckes laut "Bild" neuer Bayern-Trainer

Jupp Heynckes

Jupp Heynckes

Foto: AFP
Fotostrecke

Uli Hoeneß verrät: Darum wurde Philipp Lahm kein Funktionär beim FC Bayern

Foto: DPA

Deutschlands wertvollstes Fußball-Unternehmen löst eines seiner wichtigsten Personalprobleme mit einer Zwischenlösung: Jupp Heynckes wird bis Saisonende neuer Trainer beim Fußball-Meister, meldet die "Bild"-Zeitung. Am vergangenen war der etatmäßig Coach Carlo Ancelotti wegen Erfolglosigkeit entlassen worden. In der Bundesliga steht das Fußball-Unternehmen nur auf Platz zwei mit fünf Punkten Rückstand auf die Spitze, in der Champions League startete der FC Bayern durchwachsen.

Nach Ancelottis Entlassung war vor allem Thomas Tuchel, Ex-Trainer von Borussia Dortmund, als Nachfolger im Gespräch. Sollte Heynckes bis zum Saisonende übernehmen, dürfte Julian Nagelsmann von 1899 Hoffenheim der Favorit auf den Trainerposten ab der Saison 2018/2019 sein.

Für Heynckes wäre es die vierte Amtszeit bei den Bayern. Der ehemalige Nationalspieler trainierte den Klub erstmalig zwischen 1987 und 1991 und zuletzt zwischen 2011 und 2013. In seiner bislang letzten Saison als Trainer hatte er den Rekordmeister zum Triple aus Meisterschaft, Pokal und Champions League geführt. Anschließend hatte er seine Karriere für beendet erklärt. Eine Bestätigung des FC Bayern lag am Mittwochabend nicht vor.

Fotostrecke

Pittsburgh, Puskas und Puyol: Die besten Teams der Welt

Foto: DPA

Heynckes feierte als Trainer große Erfolge. 1998 gewann er mit Real Madrid die Champions League. Auf nationaler Ebene holte er drei deutsche Meisterschaften (1989, 1990, 2013) und einmal den DFB-Pokal (2013). Nach Ottmar Hitzfeld, Ernst Happel und José Mourinho ist er der vierte Trainer, der mit zwei verschiedenen Klubs die Champions League gewinnen konnte.

Wirtschaftlich hatte der FC Bayern zuletzt - für die Saison 2015/2016 - mit einem Umsatz von 626,8 Millionen Euro und einem operativen Gewinn (Ebitda) von 142,5 Millionen Euro jeweils neue Rekorde gemeldet.

Spiegel Online, soc
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.