Montag, 22. April 2019

Riesenrakete von SpaceX Elon Musk muss ersten kommerziellen Start seiner Riesenrakete verschieben

Falcon-Heavy-Rakete in Cape Canaveral im Februar 2018

Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX von Tesla-Chef Elon Musk hat den ersten kommerziellen Start seiner Schwerlastrakete Falcon Heavy verschieben müssen. Wegen starker Winde wurde der für Mittwoch geplante Start am Kennedy Space Center in Florida abgesagt. Er könnte nun am Donnerstag erfolgen. Die Rakete soll einen sechs Tonnen schweren saudiarabischen Satelliten ins All bringen.

SpaceX hat zwei Raketentypen: Die Falcon 9 und die Falcon Heavy. Die Falcon 9 absolvierte im vergangenen Jahr 21 Starts und beherrscht damit den US-Markt. Die Falcon Heavy, die aus drei Falcon-9-Raketenantrieben zusammengesetzt ist, kann deutlich schwerere Lasten über eine längere Strecke transportieren.

SpaceX-Raketen sind teilweise wiederverwendbar - hier landen zwei Falcon-Heavy-Booster nach erfolgreichem Start
REUTERS/ SpaceX
SpaceX-Raketen sind teilweise wiederverwendbar - hier landen zwei Falcon-Heavy-Booster nach erfolgreichem Start

Die Falcon Heavy absolvierte im vergangenen Jahr einen erfolgreichen Jungfernflug, den Musk als großes PR-Ereignis inszenierte: Mit an Bord war ein knallroter Tesla-Elektrowagen, am Steuer eine Puppe im Astronautenanzug.

Seitdem haben unter anderem die US-Armee und Privatunternehmen Verträge zur Nutzung der Falcon Heavy geschlossen. Die Nasa könnte sie zudem für ihre nächste Mondmission einsetzen.

luk/afp

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung