Mittwoch, 20. November 2019

Erbschaftsteuer weltweit im Vergleich Wo Reiche reich bleiben

3. Teil: Italiens Lässigkeit

Strandleben in Italien: Hauptsache entspannt? Fast scheint es so - auch beim Blick auf die Regelungen der Erbschaftsteuer

Dort geht es großzügiger zu. Betriebsvermögen beispielsweise kann beim Übergang auf die nächste Generation von der Steuer befreit sein, wenn der Erwerber die Mehrheit der Stimmrechte in der übertragenen Gesellschaft erreicht oder verstärkt und den Betrieb mindestens fünf Jahre fortführt.

Vor allem aber sind die Freibeträge großzügig. Für Kinder 1 Million, für Geschwister 100.000 Euro und für Ehegatten 1 Million Euro. In Deutschland sind es (derzeit) für den Ehegatten nur 500.000 Euro, für Kinder 400.000 Euro und für Geschwister 20.000 Euro.

Und wenn die Steuer in Italien zugreift, dann in anderem Maße - mit Steuersätzen zwischen 4 und 8 Prozent, so Liebernickel.

Die Flucht nach Italien ist aber nicht zwingend eine gute Idee - denn die Erbschaftssteuer läuft dem Steuerpflichtigen nach. Was nichts anderes bedeutet, als dass nach dem Umzug erst einmal eine gewisse Frist verstreichen muss. Und erst dann greift das lokale Steuerrecht. 7 Jahre beträgt diese Frist zum Beispiel in Großbritannien.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung