Montag, 14. Oktober 2019

Nach Gewinnsteigerung im ersten Quartal Ebay stellt Bezahlsystem in Deutschland neu auf

Ebay-Zentrale in San Jose: Bei dem Onlinehändler soll der Kunde in Deutschland künftig zwischen mehreren Bezahlmöglichkeiten auswählen können

Die Online-Handelsplattform Ebay ist mit deutlich mehr Gewinn ins Geschäftsjahr gestartet. Im ersten Quartal legte der Überschuss im Jahresvergleich um 28 Prozent auf 521 Millionen Dollar (464 Millionen Euro) zu, wie die ehemalige Paypal-Mutter am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte.

Die Erlöse kletterten um rund zwei Prozent auf 2,6 Milliarden Dollar. Damit schlug sich Ebay deutlich besser als erwartet, was bei Anlegern gut ankam. Die Aktie Börsen-Chart zeigen stieg nachbörslich zunächst um mehr als fünf Prozent.

Ebay kündigte zudem an, die Zahlungsabwicklung auf seinem deutschen Online-Marktplatz zu erweitern. Geplant sei, deutschen Käufern im Rahmen des neuen Services eine Vielzahl an Bezahloptionen anzubieten - darunter Paypal Börsen-Chart zeigen, Lastschrift und Kreditkarten sowie Apple Börsen-Chart zeigen und GooglePay.

Ebay werde in den kommenden Wochen ausgewählte Verkäufer einladen, an der ersten Einführungsphase teilzunehmen. Die neue Zahlungsabwicklung werde erhebliche Effizienzsteigerungen und Vorteile bringen, verspricht Ebay.

Ebay hatte seine ehemalige Tochter Paypal 2015 an die Börse gebracht und kämpft seitdem gegen den eigenen Bedeutungsverlust. Im Februar vergangenen Jahres kündigte der Konzern an, sich von Paypal auch als Partner in der Zahlungsabwicklung zu trennen. Diese Aufgabe hat nun die niederländische Firma Adyen übernommen.

mg/dpa-afx

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung