Mittwoch, 16. Oktober 2019

Vor dem Start der konkurrierenden Streamingdienste Disney-Chef Iger verlässt Apple-Verwaltungsrat

Disney-Chef Bob Iger (links)

Disney-Chef Bob Iger hat seinen Posten im Verwaltungsrat von Apple geräumt. Wie Apple Börsen-Chart zeigen der US-Börsenaufsicht SEC am Freitag mitteilte, erfolgte der Austritt bereits am Dienstag, als der Konzern den Start seines Streamingdienstes Apple TV+ für den 1. November ankündigte. Disney will nur wenige Tage später, am 12. November, seine eigene Streamingplattform Disney+ in Betrieb nehmen.

Die beiden Unternehmen werden damit zu Rivalen auf dem umkämpften Streamingmarkt. Sie wollen den Platzhirschen Netflix Börsen-Chart zeigen, Amazon Prime und HBO Max Konkurrenz machen.

Apple TV+ soll am 1. November in mehr als hundert Ländern starten und im Abo in Deutschland 4,99 Euro kosten - damit ist der Dienst deutlich günstiger als etwa Netflix. Wer ein neues Apple-Gerät kauft, bekommt den Dienst für ein Jahr kostenlos dazu. Zu Beginn wird Apple TV+ wenig eigene Inhalte anbieten, Apple hat aber versprochen, das Angebot auszubauen.

Disney-Chef Iger hatte kürzlich auf einer Investorenkonferenz angekündigt, nichts sei wichtiger für das Unternehmen als die neue Plattform Disney+. Sie soll vom 12. November an für einen Preis von monatlich 6,99 Dollar zunächst in den USA, Kanada und den Niederlanden angeboten werden. Kunden können sich auf der Plattform dann zahlreiche Produktionen des Unterhaltungsimperiums anschauen, zu dem auch die Marvel-Superhelden-Filme, "Star Wars" und die Produktionen der Animationsfilm-Schmiede Pixar Börsen-Chart zeigen gehören.

AFP/mh

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung