Mittwoch, 22. Mai 2019

So muss Deutschland den digitalen Wandel angehen Digitaler Wandel - wir können das!

Dieter Zetsche musste zugeben: "Apple und Google (in Bezug auf Autobau) können mehr, als Daimler dachte"

2. Teil: Zündende Ideen statt brennender Reifen

Die Antworten klassischer Unternehmen und Branchen können deswegen nicht brennende Reifen und die Verteidigung alter Strukturen sein. Im Gegenteil: Das eigene Wissen und die eigene Kompetenz rund um digitale Geschäftsmodelle müssen als Eroberungsstrategie für neue Strukturen genutzt werden. Wenn wir hier endlich mal aktiv würden, könnten wir morgen nicht nur eigene digitale Weltmarktführer hervorbringen, sondern auch die digitalen Plattformen bauen, die unsere klassischen Branchen in die digitale Zukunft mitnehmen.

Tobias Kollmann
  • Copyright:
    Tobias Kollmann ist Professor für BWL und Wirtschafts-Informatik an der Universität Duisburg-Essen. Seine Schwerpunkte sind E-Business und E-Entrepreneurship.
Neue Arbeitsplätze über mehr digitale Startups und Kooperationen zwischen Real Economy und Net Economy als Schlüssel für den Erhalt möglichst vieler bestehender Arbeitsplätze - das ist meine Vision für eine soziale, freiheitliche und innovative Allianz für unseren Wohlstand. Auch in einer digitalen Welt.

Die horizontale Deutschland- AG mit großen realen Unternehmen hat ausgedient. Wir brauchen einen neuen vertikalen Deutschland-Inkubator, einen Mittler zwischen großen und mittleren realen Unternehmen sowie den kleinen digitalen Unternehmen für das Online-Zeitalter. Die einen haben (noch) den Zugang zu Märkten, die anderen die digitalen Innovationen.

Seite 2 von 3

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung