Mittwoch, 13. November 2019

Wessen Vermögen am stärksten schrumpfte Die größten Verlierer unter den reichsten Deutschen

4. Teil: Platz 2: Georg und Maria-Elisabeth Schaeffler

Georg F. W. Schaeffler und Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann: Mutter und Sohn bangen ums Erbe.

Wenn man so will, dann erlebten Georg (54) und Maria-Elisabeth Schaeffler (78) ein vergleichsweise gutes Jahr. Um "nur" 3,6 Milliarden Euro ist ihr gemeinsames Vermögen geschrumpft - im Vorjahr hatte das Minus noch fünf Milliarden Euro betragen. Diese Wertvernichtung verdanken Mutter (20 Prozent) und Sohn (80 Prozent) der Tatsache, dass ihre beiden Großunternehmen Schaeffler und Continental erheblich von einem Produkt abhängen, das seit einigen Jahren sowohl gesellschaftlich als auch geschäftlich unter Druck geraten ist: dem Verbrennungsmotor.

Wie man in der aufziehenden Elektrowelt vorne dabeibleiben will, das haben die Ingenieure und Vorstände in Herzogenaurach und Hannover noch nicht recht ausgetüftelt. Also erodieren Ergebnisse und Börsenkurse, die Schaefflers drohen ihr Erbe zu verspielen. So viel wie sie hat in den vergangenen beiden Jahren zusammen niemand in Deutschland verloren.

Dass die Schaefflers nicht unbedingt als begnadete Unternehmenslenker gelten, hilft auch nicht gerade. Bei Conti soll nun der größte Konzernumbau der Geschichte die Wende bringen: Knapp ein Zehntel der weltweit 244.000 Jobs stehen zur Disposition.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung