Sonntag, 26. Mai 2019

Unternehmensnachfolge Planen oder Pleite

Wachwechsel: In roten Uniformen funktioniert das vor dem englischen Buckingham Palace auch nur deswegen, weil es immer wieder geübt wird

2. Teil: Suche nach dem Kronprinz

Dass es dennoch gelingen kann, zeigt nicht nur das Beispiel Apple, wo Firmenguru Steve Jobs frühzeitig Tim Cook zum Kronprinzen heranzog und rechtzeitig abdankte. Und auch kein schlechtes Zeichen ist es, wenn "bei etwa 20 Prozent aller eigentümergeführten Unternehmen in Form von Personen- oder Kapitalgesellschaften mindestens ein weiterer Geschäftsführer ins Handelsregister eingetragen ist", sagt Büttner. Sein Rat an die Betroffenen: "Ganz oben auf der Agenda sollte deshalb die Grundsatzentscheidung stehen - worauf soll die Nachfolgeplanung basieren? Denn auf der Antwort auf diese Frage bauen alle weiteren wichtigen Schritte, Strukturen und Prozesse auf."

Auch die Amtsübergabe von Fondsmanager French an seinen jüngeren Kollegen Somel könnte ein Lehrstück sein. Immerhin gingen dem Film Monate der Planung voraus, Pressekonferenzen, Erklärungen. "Ein stellvertretender Fondsmanager wird immer auch mit Blick darauf eingestellt, den Fondsmanager eines Tages ersetzen zu können," heißt es von M&G. "Und als Graham French uns seinen Entschluss mitteilte, das Amt niederlegen zu wollen, ging es in die heiße Phase." Die in einer Roadshow durch Europa gipfelte, auf der der schon beschriebene Film gezeigt wurde. Ob den Anstrengungen Erfolg beschieden ist, werden die kommenden Monate zeigen. Denn dann wird sichtbar, ob die Anleger ihr Geld aus dem Fonds abziehen oder investieren. Vertrauen oder Misstrauen, das ist die Währung, in der sich der Erfolg einer Unternehmensübergabe bemisst.

Folgen Sie Arne Gottschalck auf twitter
Das exklusive Netzwerk für Führungskräfte: Direkt zur manager-lounge

Seite 2 von 2

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung