Fußball-Bundesliga nimmt erstmals seit 2002 weniger Geld ein DFL vergibt Übertragungsrechte für 4,4 Milliarden Euro

TV-Sender und Streaming-Anbieter zahlen den 36 Fußball-Profi-Clubs für die Spielzeiten von 2021/22 bis 2024/25 insgesamt 4,4 Milliarden Euro. Die Bundesliga nimmt damit bei TV-Rechten erstmals seit 2002 weniger Geld ein. Wie das Geld unter den Clubs verteilt wird, ist noch unklar.
Borussia Dortmund und FC Bayern München: Die Top-Clubs dürften sicherlich einen größeren Anteil der Erlöse aus den TV-Übertragungsrechten erhalten.

Borussia Dortmund und FC Bayern München: Die Top-Clubs dürften sicherlich einen größeren Anteil der Erlöse aus den TV-Übertragungsrechten erhalten.

Foto: Federico Gambarini/dpa-Pool/dpa
Reuters/rei