Bericht des Handelsblatt zurückgewiesen Orange dementiert Fusionsgespräche mit Deutscher Telekom

Telekom-Chef Tim Höttges

Telekom-Chef Tim Höttges

Foto: picture alliance/dpa

Der französische Telekommunikationsriese Orange hat Spekulationen über einen möglichen Zusammenschluss mit der Deutschen Telekom  zurückgewiesen. "Es gibt bei Orange keine Überlegungen oder Diskussionen über dieses Thema", sagte ein Orange-Sprecher am Mittwoch in Paris der Deutschen Presse-Agentur. Das "Handelsblatt" hatte zuvor unter Berufung auf "mehrere Quellen" berichtet, dass in der Chefetage der Deutschen Telekom ein Zusammenschluss mit Orange ausgelotet worden sei.

Die Telekom und Orange verbindet eine Einkaufsgemeinschaft. An der Börse reagierten die Anleger zurückhaltend auf den Bericht des HB: Die Aktie der Deutschen Telekom  zeigte sich wenig beeindruckt und legte zuletzt in einem freundlichen Gesamtmarkt mit dem Markttrend rund 1 Prozent zu.

Die Telekom selbst wollte sich nicht zu möglichen Fusionsplänen äußern. Sollte die Telekom die Pläne in die Tat umsetzen wollen, dürfte sie auf große Widerstände stoßen. Die Bundesregierung halte noch fast ein Drittel der Anteile an der Telekom. Zudem sei der französische Staat an Orange beteiligt. Aus beiden Staaten könnte es Vorbehalte geben, vermutet ein Telekom-Stratege demnach.

la/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.