Fall Kirch Warum die Deutsche Bank die Fusion von Springer und Holtzbrinck plante

Es wäre die spektakulärste Fusion der deutschen Medienszene gewesen: 2001 plante die Deutsche Bank die Fusion der Verlagsriesen Holtzbrinck und Springer, um sich den Problemkunden Kirch vom Hals zu schaffen. Neu aufgetauchte Dokumente belegen erstmals, wie nah sich die beiden Medienhäuser kamen.
Friede Springer, Leo Kirch (Archivbild 2002): Kirch hielt zeitweise 40 Prozent der Springer-Anteile - Springer hingegen hielt eine Put-Option für ProSieben, die den hochverschuldeten Kirch völlig überforderte

Friede Springer, Leo Kirch (Archivbild 2002): Kirch hielt zeitweise 40 Prozent der Springer-Anteile - Springer hingegen hielt eine Put-Option für ProSieben, die den hochverschuldeten Kirch völlig überforderte

Foto: Wolfgang_Kumm/ picture-alliance / dpa/dpaweb