Mittwoch, 13. November 2019

Fabrizio Campelli wird Vorstand, Michael Ilgner neuer Personalchef Deutsche Bank schafft eigenes Vorstandsressort für Konzernumbau

Fabrizio Campelli rückt als Chief Transformation Officer in den Vorstand der Deutschen Bank auf
Deutsche Bank
Fabrizio Campelli rückt als Chief Transformation Officer in den Vorstand der Deutschen Bank auf

Die Deutsche Bank bündelt die Aufgaben rund um den Konzernumbau in einem neuen Vorstandsressort und holt sich zudem einen neuen Personalchef von der Deutschen Sporthilfe.

Fabrizio Campelli, bisher Chef des weltweiten Geschäfts mit Vermögenskunden, übernimmt als Chief Transformation Officer den neuen Posten mit sofortiger Wirkung, teilte die Deutsche Bank am Freitag mit. In seinem Bereich werden die Verantwortung für die Transformation und den Personalbereich gebündelt, die bisher auf mehrere Schultern verteilt waren.

"Angesichts der Größe der Aufgabe ist es erforderlich, dass ein Vorstandsmitglied sich voll und ganz auf diese tiefgreifende Transformation konzentriert und den Umbau über alle Bereiche unserer Bank hinweg vorantreibt", sagte Aufsichtsratschef Paul Achleitner. Die Deutsche Bank befindet sich im größten Umbau ihrer Geschichte, dem weltweit 18.000 Jobs zum Opfer fallen.

Campellis Nachfolger in der Vermögensverwaltung wird der bisherige Europachef des Geschäftsfelds, Claudio de Sanctis. Er wird auch Mitglied des Group Management Committees.

Michael Ilgner wird neuer Personalchef

Michael Ilgner (Bild Archiv)
picture alliance / Soeren Stache
Michael Ilgner (Bild Archiv)

Neuer Personalchef der Deutschen Bank wird Michael Ilgner, aktuell Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Sporthilfe. Die Bank erhofft sich von dem 48-Jährigen Impulse in Sachen Talentförderung und Personalentwicklung.

Ilgner wird zum 1. März als Generalbevollmächtigter Nachfolger von Pippa Lambert, die ihren Rücktritt bereits vor längerer Zeit angekündigt hatte und die den Konzern nun Ende April 2020 verlassen wird. Ilgner soll in den Vorstand aufrücken, sobald die Aufsichtsbehörden dafür grünes Licht gegeben haben.

"Ich habe sehr viel Respekt vor der neuen Aufgabe und freue mich, dass ich so eine Chance bekomme", sagte Ilgner im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur in Frankfurt. Der Spagat zwischen Stellenabbau und Talentförderung sei schwierig, "aber das ist genau der Spagat, der gelingen muss", sagte Ilgner. "Dass die Deutsche Bank sich erholt und ihre Restrukturierung umsetzt, ist die Grundvoraussetzung, um ein erfolgreicher und attraktiver Arbeitgeber zu sein."

Deutsche-Bank-Chef Sewing hofft auf einen "frischen Blick" von außen. Ilgner sei "eine erfahrene Führungskraft" und habe "schon viele Talente entwickelt und Veränderungsprozesse gestaltet".

rei/Reuters/dpa

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung