Mittwoch, 21. August 2019

Kundentreue-Programm Das ändert die Deutsche Bahn an ihrem Bahnbonus-System

Bahn-Flaggschiff ICE:Das Staatsunternehmen ändert die Bonuspunkte-Politik

Der Flugpassagier sammelt Meilen, der Bahnfahrer Bahnbonus-Punkte. Zum April verteuert die Deutsche Bahn nun viele Prämien. Das ärgert Kunden und ruft Verbraucherschützer auf den Plan. Doch es gibt auch echte Verbesserungen.

Hamburg - Trotz Prämien wie Uhren, Schlitten oder Sherry: Für viele Bahnfahrer gehören Freifahrten zu den attraktivsten Möglichkeiten, ihre Treuepunkte einzulösen. Um so ärgerlicher, dass viele dieser Gutscheine nun teurer werden, wie die Deutsche Bahn in ihrem Prämienkatalog ankündigt.

So müssten die Teilnehmer des Bahnbonus-Programms für die meisten Hin- und Rückfahrten ins Ausland mehr ihrer gesammelten Punkte einsetzen als bisher, beklagt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in Mainz.

Ganz abgeschafft wird das Paket für den viermaligen Upgrade in die erste Klasse (2500 Punkte). Künftig gibt es noch das Paket für zweimaligen Upgrade, das 1500 Punkte kostet, vier Upgrades setzen den Kunden also um 3000 Punkte zurück.

Einfache Fahrten werden deutlich attraktiver

Für ein Tagesticket für die erste Klasse müssen sogar 60 Prozent mehr Punkte eingesetzt werden als bisher. Deshalb rieten die Verbraucherschützer, sich die Prämienbedingungen genau anzusehen, die sich zum 1. April ändern.

Deutlich attraktiver werden allerdings einfache Fahrten. So müssen Kunden für eine Freifahrt in Deutschland in der zweiten Klasse anstatt 1500 nur noch 1000 Punkte einsetzen, in der ersten Klasse kostet die Freifahrt nun 1500 anstatt 2000 Punkten.

Ein Punkt entspricht bei Bahnbonus einem Euro Umsatz. Die am stärksten nachgefragten Produkte würden mit den Änderungen günstiger und deshalb attraktiver, sagte der Sprecher. Die Tageskarten, die sich nun stark verteuern, entsprächen nur 0,8 Prozent aller bestellten Prämien.

Die teuersten Prämien sind ein 24-Zoll-LED-Fernseher und ein Staubsauger-Roboter. Für sie müssen Bahnkunden 25.000 Punkte einlösen.

mit afp

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung