Zweistellige Millionenzahl binnen Wochen angestrebt Roche will im Mai Coronavirus-Test auf den Markt bringen

Coronavirus in Vergrößerung unter dem Mikroskop

Coronavirus in Vergrößerung unter dem Mikroskop

Foto: NIAID-RML/Handout via Reuters

Der Schweizer Pharmakonzern Roche will Anfang Mai einen Bluttest zur Diagnose der durch das Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 in europäischen Ländern auf den Markt bringen. Roche beantrage auch eine Notfall-Zulassung in den USA, wie das Basler Unternehmen am Freitag mitteilte.

Bis Juni solle die Produktionskapazität auf eine hohe zweistellige Millionenzahl hochgefahren werden, erklärte der Chef der Diagnostik-Division, Thomas Schinecker.

Antikörpertests spielen eine zentrale Rolle, um genau jene Menschen zu identifizieren, die mit dem Virus möglicherweise infiziert waren, aber keine Symptome zeigten.


Lesen Sie auch: Zwei deutsche Firmen führen im Rennen um Corona-Impfstoff


Darüber hinaus kann ein Test den Angaben zufolge die vorrangige Untersuchung von Hochrisikogruppen unterstützen. Dazu gehören etwa Beschäftigte im Gesundheitswesen oder der Lebensmittelversorgung, die möglicherweise bereits ein gewisses Maß an Immunität entwickelt haben und ihren Dienst fortsetzen und/oder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren können.

Bei dem "Elecsys Anti-SARS-CoV-2-Immunoassay" handelt es sich laut Mitteilung um einen In-vitro-Test, bei dem menschliches Serum und Plasma aus einer Blutprobe verwendet wird, um Antikörper nachzuweisen und die Immunreaktion des Körpers auf das Coronavirus (SARS-CoV-2) zu bestimmen. Der Test kann auf den Cobas-e-Analysegeräten von Roche Diagnostics durchgeführt werden.

rei/dpa/Reuters

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.