Mittwoch, 27. Mai 2020

Voraussetzung für Exit-Strategie Das Geschäft mit den Corona-Tests

Labormitarbeiterin mit Corona-Testproben

Bei Katharina Jünger ist aktuell die Hölle los. Die Patienten rennen der Chefin des Münchener Telemedizinanbieters Teleclinic seit dem Beginn der Corona-Krise regelrecht die Bude ein. Viele treibt genau ein Thema um: Habe ich oder hatte ich Covid-19? Und wie kann ich mich - am besten von zuhause aus - testen lassen? Hier eine Lösung zu finden, war alles andere als einfach, sagt Jünger. "Wir mussten ganz schön lange suchen".

Fündig wurden die Münchener schließlich in Greifswald, bei einem Labor, das die Tests nun im Auftrag der Telemediziner verschickt und auch auswertet. Für etwas mehr als 150 Euro pro Selbstzahler. Allerdings nur 200 pro Tag. "Mehr war nicht drin."

Testen, testen, testen. Das ist das aktuelle Mantra von WHO, Politik und Ökonomen. "Umfangreicheres Testen ist entscheidend für die Kontrolle von Covid-19", so die EU-Gesundheitsbehörde ECDC. Die bisher unentdeckten Corona-Fälle zu finden, die oft nur leichte oder gar keine Symptome aufweisen - das wäre eigentlich eine Voraussetzung, um das öffentliche Leben und die Wirtschaft wieder hochzufahren. Eine Aufgabe, die Unternehmen und medizinische Einrichtungen in Deutschland vor eine enorme Herausforderung stellt, und die für so manches Unternehmen auch eine Riesenchance ist.

So verzeichnete der südkoreanische Molekulardiagnose-Spezialist Solgent laut einem Bericht der "Financial Times" alleine im März so viel Umsatz wie sonst in einem Jahr. Wettbewerber Seegene baute schnell eine neue Fabrik und versetzte Forscher in die Produktion. Weltweit sind nach Zählung der internationalen Diagnostik-Stiftung FIND 431 verschiedene Tests auf dem Markt, die meisten davon aus China.

Aber auch hierzulande profitieren Unternehmen von der massiven Testnachfrage. So hat der Diagnostik-Konzern Qiagen aus Hilden im Rheinland sein Gewinnziel im ersten Quartal deutlich übertroffen. Der Umsatz des Unternehmens, das wie Thermo Fisher oder Roche Covid-19-Tests herstellt, stieg um 9 Prozent. In den Jahren zuvor enttäuschte Qiagen die Erwartungen häufig - und steht nun vor der Übernahme durch den US-Konkurrenten Thermo Fisher.

© manager magazin 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung