Trotz schwächelnder Autoindustrie Conti hält an Börsenplänen der Antriebssparte fest

Die Automobilindustrie schwächelt. Doch der Zulieferer Continental hält an seinen Plänen fest, die Antriebssparte an die Börse zu bringen. Die Sparte umfasst Verbrennungs, Hybrid- und Elektronantriebe sowie die die Batterieaktivitäten des Konzerns und soll künftig "Vitesco Technologies" heißen. Um die Aktionäre bei Laune zu halten, steigt die Dividende.
Conti- Chef Elmar Degenhart bestätigte die Prognose für das laufende Jahr. Demnach wäre allenfalls ein leichter Gewinnzuwachs drin, aber auch ein Rückgang um eine halbe Milliarde wäre möglich.

Conti- Chef Elmar Degenhart bestätigte die Prognose für das laufende Jahr. Demnach wäre allenfalls ein leichter Gewinnzuwachs drin, aber auch ein Rückgang um eine halbe Milliarde wäre möglich.

Foto: Julian Stratenschulte/ dpa
rei/Reuters/dpa