Samstag, 19. Oktober 2019

Britische Airline reagiert auf Brexit Billigflieger Easyjet greift nach Tuifly

Tuifly könnte mit Easyjet bald einen britischen Anteilseigner bekommen
[M] REUTERS, DPA
Tuifly könnte mit Easyjet bald einen britischen Anteilseigner bekommen

Der Billigflieger Easyjet steht kurz vor dem Einstieg bei der deutschen Tuifly. Das berichtet manager magazin in seiner neuen Ausgabe (erhältlich ab 23. September) unter Berufung auf Insider. Die Briten wollten damit verhindern, dass der Brexit das Geschäft in Kontinentaleuropa verhindert.

Easyjet-Chefin Carolyn McCall hatte noch vor wenigen Monaten betont, dass ihr Unternehmen an einer Übernahme anderer Airlines nicht interessiert sei. Das Votum der Briten zum Ausstieg aus der EU hat die Managerin offenbar umgestimmt. Tuifly, eine Tochter des Reisekonzerns Tui , könnte mit seinem Sitz in Hannover wichtige Flugrechte für Easyjet sichern.

Tuifly unterhält 41 Flugzeuge. 14 davon sind derzeit noch für Air Berlin Börsen-Chart zeigen tätig.

Mehr Wirtschaft aus erster Hand? Der obige Text ist nur ein minimaler Ausschnitt aus der Oktober-Ausgabe des manager magazins. Das neue Heft (und die nächste Ausgabe) können Sie hier im Vorteilsangebot bestellen. Die digitale Ausgabe ist hier für Sie verfügbar, ab Freitag liegt die Print-Ausgabe am Kiosk. Abonnenten liefern wir das frische manager magazin am Donnerstag in den Briefkasten oder elektronisch. Oder beides.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung