Montag, 22. Juli 2019

Unternehmensberatung spart Chairman-Posten ein Carsten Kratz verlässt Boston Consulting

Carsten Kratz: Abschied von BCG

Carsten Kratz, langjähriger Deutschlandchef der Boston Consulting Group (BCG), wird das Unternehmen zum 1. Oktober verlassen. Per Rundmail informierte der 51-Jährige die BCG-Mitarbeiter am Mittwochnachmittag über seinen Schritt. "Mit Anfang 50", schreibt Kratz, stelle sich für ihn die Frage, "was man die nächsten Jahre beruflich noch vorhat". Mit seiner Familie, engen Freunden und "vertrauensvollen Geschäftspartnern" habe er sich vor seinem Ausscheiden intensiv beraten. Bis Ende September wolle er die BCGler informieren, "was für mich nach BCG kommt".

Kratz gehört seit knapp 30 Jahren der hinter McKinsey weltweit zweitgrößten Strategieberatung an. Von 2013 bis März 2019 verantwortete er die Region Deutschland und Österreich. In dieser Zeit startete er unter anderem gemeinsam mit dem manager magazin die Initiative "Top-Frauen der deutschen Wirtschaft".

Nach zwei Legislaturperioden von je drei Jahren trat Kratz, so sehen es die BCG-Statuten vor, zurück. Sein Nachfolger wurde der Industriegüterspezialist Matthias Tauber (40). Dessen Ernennung durch Europachef Christoph Schweizer kam für viele überraschend, weil Tauber bis dato kein Mitglied der deutschen Geschäftsführung war.

Kratz wechselte im April auf den Posten des neu geschaffenen nationalen Chairman, den die Beratung im Oktober wieder einsparen wird. Unter der Führung von Kratz hat sich der Umsatz von BCG in Deutschland auf mehr als 900 Millionen Euro nahezu verdoppelt. Ein Niveau, so Tauber in einer Antwort-Mail an den "lieben Carsten", dass sich "viele von uns" ein paar Jahre zuvor "kaum vorstellen" konnten. Tauber dankte seinem Vorgänger für die "große Unterstützung während der Übergabe" und gab ihm mit auf den Weg: "Bleibe so grün wie Du bist." Wobei diese Empfehlung - dies nur für Nicht-Insider - auf die Unternehmensfarbe des Consultants gemünzt ist.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung