Dienstag, 25. Februar 2020

Ausblick des Finanzministers Boeing drückt US-Wachstum unter 3 Prozent

Die Dinger fliegen nicht: Boeings lange Problemliste
Lindsey Wasson / REUTERS

Die US-Regierung erwartet einen spürbaren Konjunkturdämpfer durch die Krise des Flugzeugbauers Boeing. "Unsere Erwartungen wurden wegen Boeing und andere Einflüssen zurückgenommen", sagte Finanzminister Steven Mnuchin am Freitag dem Sender Fox Business Network. Er deutete an, dass das Wirtschaftswachstum in diesem Jahr voraussichtlich unter drei Prozent liegen werde. Es könnten am Ende mindestens 0,5 Prozentpunkte weniger sein, ergänzte er.

Boeing leidet massiv unter dem Flugverbot für das Modell 737 MAX. Dies habe große Auswirkungen auf die US-Ausfuhren, denn der Flugzeugbauer sei der größte heimische Exporteur, führte Mnuchin aus. Als weiteren Belastungsfaktor nannte er den Coronavirus-Ausbruch in China. "Es steht außer Frage, dass das Virus Auswirkungen auf das weltweite Wachstum haben wird und Auswirkungen auf die USA."

Im vergangenen Jahr hatte das US-Bruttoinlandsprodukt um 2,3 Prozent zugelegt. Der Anstieg blieb damit unter den von Präsident Donald Trump ins Gespräch gebrachten drei Prozent.

la/dpa/reuters

© manager magazin 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung