Dienstag, 18. Juni 2019

Kursrally geht weiter Hype um Beyond Meat - Vegane Burger begeistern Börsianer

Vegane Burger: Vor allem Börsianer können nicht genug von Beyond Meat bekommen

Schmeckt wie Fleisch, ist aber keins - mit diesem Erfolgsrezept hat die US-Firma Beyond Meat den Lebensmittelmarkt und auch die Börse im Sturm erobert. Nachdem das kalifornische Unternehmen mit den begehrten veganen Burgern Anfang Mai ein umjubeltes Aktien-Debüt in New York gefeiert hatte, legte es nun erstmals Geschäftszahlen vor. Die fachten das Kursfeuerwerk weiter an.

Im ersten Quartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 215 Prozent auf 40,2 Millionen Dollar (35,6 Mio Euro), wie Beyond Meat am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Der Verlust nahm zwar um 16 Prozent auf 6,6 Millionen Dollar zu, dennoch übertrafen die Ergebnisse die Erwartungen und wurden am Markt freudig aufgenommen. Die Aktie legte nachbörslich zeitweise um fast 20 Prozent zu.

Dass die Firma derzeit noch keinen Gewinn macht, stört die Anleger offenbar kaum. Die Aktie von Beyond Meat, die Anfang Mai zu einem Ausgabepreis von 25 Dollar an die Börse gegangen war, konnte ihren Wert seit Börsenstart in nur einem Monat vervierfachen. Bereits am ersten Handelstag legte die Aktie von Beyond Meat um mehr als 100 Prozent auf 65 Dollar zu - und setzte seine Kursrally weiter fort. Zeitweise wurde für eine Beyond-Meat-Aktie an der Nasdaq bereits 100 US-Dollar bezahlt.

Von 25 auf 100 Dollar je Aktie - Börsenwert in vier Wochen vervierfacht

Eine unglaubliche Wertsteigerung binnen kurzer Zeit - wenn man bedenkt, dass Beyond Meat viele Konkurrenten hat und noch keine Gewinne schreibt. Allerdings fachen viele prominente Unterstützer den Hype um den Hersteller veganer Burger an. Die Ergebnisse des Unternehmens zeigten den "großen Wunsch der Verbraucher nach Fleisch-Alternativen", sowohl in den USA als auch international, erklärte Unternehmenschef Ethan Brown.

Im Video: Vegane Burger begeistern Börsianer

Video abspielen
Bild: REUTERS / WALMART / YOUTUBE/GELSON'S MARKETS, NYSE

Beyond Meat wurde 2009 gegründet. Das Unternehmen stellt Fleischersatz für Burger und Tacos auf pflanzlicher Basis her und profitiert stark vom Trend in den USA zu Fleisch-Alternativen. Der Hersteller strebt wie viele andere Produzenten danach, die Fleisch-Alternativen hinsichtlich Geschmack, Aussehen, Geruch und Konsistenz nahe an das Original zu bringen. Eingesetzt werden etwa Erbsen, Bohnen und Soja, Rote Bete bringt den "blutigen" Effekt. Tierische Zutaten sind strikt tabu.

Burger aus Erbsen und Soja, Rote Bete sorgen für blutigen Effekt

Vor allem mit veganen Burgern, die in Deutschland bei der Großhandelskette Metro und seit kurzem auch beim Discounter Lidl verkauft werden, hat Beyond Meat einen regelrechten Hype ausgelöst.

Die Firma, die Promis wie Microsoft -Mitgründer Bill Gates oder Hollywood-Star Leonardo DiCaprio als Investoren und Fürsprecher an Bord hat, hatte beim Börsengang rund 240 Millionen Dollar erlöst und war dabei insgesamt mit knapp 1,5 Milliarden Dollar bewertet worden. Inzwischen hat BeyondMeat einen Börsenwert von mehr als 5 Milliarden Dollar erreicht.

Für das laufende Geschäftsjahr zeigte sich Beyond Meat im Quartalsbericht zuversichtlich und stellte Erlöse in Höhe von 210 Millionen Dollar in Aussicht. Das wären 140 Prozent mehr als 2018. Zudem geht das Management davon aus, vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen die Gewinnzone zu erreichen.

la/dpa

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung