Donnerstag, 22. August 2019

Nivea- und Tesa-Hersteller Beiersdorf steigert Umsatz, Aktie springt

Läuft rund: Beiersdorf hat seinen Umsatz im ersten Quartal auf knapp 2 Milliarden Euro gesteigert

Beiersdorf hat seinen Umsatz im ersten Quartal deutlich steigern können. Von Januar bis März zogen die Erlöse um 7,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 1,95 Milliarden Euro an, wie der Nivea- und Tesa-Hersteller am Dienstag in Hamburg mitteilte. Aktionäre reagierten erfreut auf die Nachricht: Die Aktie von Beiersdorf Börsen-Chart zeigen legte am Dienstag um mehr als 3 Prozent zu und war damit der größte Gewinner im Dax.

Dabei wirkten sich auch Wechselkurse und Zukäufe in der Sparte Tesa für Beiersdorf positiv aus. Aus eigener Kraft kletterte der Umsatz um 6,0 Prozent.

Zu den hohen Erlösen trug vor allem das Geschäft in Afrika, Asien und Australien mit zweistelligen Wachstumsraten bei. Die Kernmarke Nivea sowie die medizinische Hautpflegemarke Eucerin und das Geschäft mit Pflastern entwickelte sich gut. Besonders stark war die Luxusmarke La Prairie, die rund 29 Prozent zulegte.

Beiersdorf bestätigte seine Prognosen für das Gesamtjahr. Der Konzern erwartet für 2019 ein Umsatzwachstum von etwa 3 bis 5 Prozent (Vorjahr: 2,5 Prozent) und eine operative Umsatzrendite für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 14,5 Prozent.

Ende Februar hatte der neue Beiersdorf-Chef Stefan De Loecker ein großes Investitionsprogramm angekündigt, wofür es zunächst Einschnitte bei der Rendite geben soll. Sein Vorgänger Stefan Heidenreich hatte sich mit einem Rekord-Gehalt von Beiersdorf verabschiedet. Er kassierte so viel noch nie ein Dax-Chef vor ihm.

la/dpa-afx

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung