Donnerstag, 19. September 2019

Buchhändler soll von der Börse Hedgefonds Elliott kauft Barnes & Noble - Aktie springt

Buchhandelskette Barnes and Noble: Nach der britischen Waterstones greift sich Hedgefonds Elliott den zweiten Buchhändler, der gegen sinkende Umsätze kämpft

Der Hedgefonds Elliott Management kauft die US-Buchhandelskette Barnes & Noble für 475,8 Millionen Dollar und nimmt sie von der Börse. Die Aktionäre des US-Buchhändlers sollen je Anteilsschein 6,50 Dollar erhalten, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Das entspricht einem Aufschlag von 42 Prozent zum Schlusskurs von Mittwoch, bevor erste Medienberichte über das Interesse des aktionistischen Investors erschienen.

Das Unternehmen kämpft seit Jahren gegen sinkende Umsätze, da die Kunden vermehrt online einkaufen. Im Oktober begann die führende Buch-Filialkette in den USA damit, strategische Alternativen zu suchen. Elliott hatte vor einem Jahr die britische Buchhändlerkette Waterstones gekauft.

la/dpa

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung