Dienstag, 16. Juli 2019

Massiver Stromausfall Ganz Argentinien und Uruguay zeitweise ohne Strom

Blick auf Buenos Aires (Archiv): Blackout in Argentinien und Uruguay
Julian Stratenschulte/dpa
Blick auf Buenos Aires (Archiv): Blackout in Argentinien und Uruguay

In ganz Argentinien sowie in Uruguay ist am Sonntag der Strom ausgefallen. Ursache sei eine "massive Störung" im Stromnetz, teilte das Energieunternehmen Edesur Argentina mit. Der uruguyaische Anbieter UTE erklärte, das Problem sei um 07.06 Uhr (Ortszeit, 12.06 Uhr MESZ) im argentinischen Netz aufgetreten und habe "im ganzen Staatsgebiet" sowie in einer Reihe von Provinzen des Nachbarlandes einen Stromausfall verursacht.

In Argentinien leben 44 Millionen Menschen, das östliche Nachbarland Uruguay hat rund 3,4 Millionen Einwohner. Die beiden Länder teilen sich ein Stromnetz, das vom gemeinschaftlich betriebenen Staudamm Salto Grande ausgeht. Dieser befindet sich rund 450 Kilometer nördlich von Buenos Aires und rund 500 Kilometer nördlich von Uruguays Hauptstadt Montevideo.

Die argentinische Zeitung "La Nación" berichtete zudem von Stromausfällen in der Hauptstadt Buenos Aires und verschiedenen Provinzen des Landes. Auch Teile Brasiliens und Chiles seien betroffen. Laut BBC gab es außerdem in Paraguay Stromausfälle.

In der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires kam der öffentliche Personennahverkehr zum Stillstand. Auch in anderen Städte fuhren keine Züge. Die argentinische Energiebehörde teilte mit, es habe einen Defekt im heimischen Netz gegeben. Die genaue Ursache sei noch unklar.

Man arbeite aber daran, die Stromversorgung im Nordwesten des Landes wiederherzustellen. Es werde einige Stunden dauern, bis überall im Land die Stromversorgung wieder funktioniere.

la/AFP/dpa

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung