Apple visiert Billionen-Bewertung an Diese Erwartungen muss Apple heute Abend erfüllen

Apple-Shop in New York: Wird der Konzern den Erwartungen erneut gerecht?

Apple-Shop in New York: Wird der Konzern den Erwartungen erneut gerecht?

Foto: DPA

Mehr als 140 Unternehmen aus dem breiten US-Aktienindex S&P 500 legen in dieser Woche ihre Quartalsergebnisse vor, doch nur die wenigsten stehen dabei so im Fokus wie Apple : Der iPhone-Konzern will seine Zahlen für das dritte Quartal am Mittwoch nach Börsenschluss in den USA präsentieren - Umsatz, Gewinn sowie insbesondere die Absatzzahlen für das Vorzeigeprodukt iPhone werden mit Spannung erwartet. Nicht zuletzt hängt davon ab, wie der Aktienkurs auf die Veröffentlichung reagiert.

Die Spannung ist umso größer, weil zuletzt einige prominente US-Tech-Firmen ziemlich enttäuscht hatten. Namentlich Netflix , Facebook  sowie Twitter  blieben mit ihren Quartalsresultaten deutlich hinter den Erwartungen von Analysten und Investoren zurück und mussten an der Börse daher erheblich Federn lassen. Microsoft , Alphabet/Google  sowie Amazon  dagegen erfüllten ihre Pflicht und wurden mit leichten Gewinnen am Aktienmarkt belohnt.

Was macht also Apple? Beziehungsweise: Was wird von dem noch immer wertvollsten Konzern der Börsenwelt erwartet?

Einem Bericht von Bloomberg zufolge gehen Analysten davon aus, dass Apple im dritten Geschäftsquartal (das Unternehmen beginnt seine Quartalszählung traditionell im Oktober) einen Umsatz von 52,3 Milliarden Dollar erzielt hat. Das entspreche auch der Vorhersage des Konzerns selbst und würde zudem ein Wachstum um 15 Prozent bedeuten, so der Nachrichtendienst. Das wäre das kräftigste Plus für den iPhone-Bauer seit Juni 2015.

Dem Finanzblog "The Street" zufolge erwarten Analysten zudem einen Gewinn pro Aktie von 2,16 Dollar.

Das ist also die offizielle Benchmark. Es gibt aber stets noch eine inoffizielle, sogenannte Flüsterschätzung: Analysten und Investoren gehen mitunter insgeheim davon aus, dass ein Unternehmen wie Apple in der Regel die Erwartungen toppt. Es geht also womöglich nicht etwa darum, ob Apple ein höherer Umsatz sowie Gewinn als erwartet gelingt, sondern um wie viel der Konzern die Vorabschätzungen übertrumpft.

Fotostrecke

Neues "Forbes"-Ranking: Das sind die größten Konzerne der USA

Foto: Alan Diaz/ AP

Die wahre Messlatte, an der sich der Apple-Konzern am Mittwochabend wird messen lassen müssen, liegt also wohl noch ein Stück höher. Und sie ist entscheidend dafür, wie die Aktie auf die Quartalsergebnisse reagiert.

Eine Zahl, die im Falle Apples mindestens ebenso viel beachtet wird, wie Umsatz und Gewinn, ist der Absatz der iPhones. Das Smartphone ist nach wie vor das Flaggschiff des Unternehmens schlechthin und liefert etwa zwei Drittel der gesamten Konzernumsätze. Der Erfolg des iPhone-Verkaufs sowie vor allem mögliche Aussagen von Konzernchef Tim Cook zu den Erwartungen an den iPhone-Absatz in Zukunft sind daher von besonderer Bedeutung.

So viele verkaufte iPhones erwarten Analysten

Fotostrecke

Neues "Forbes"-Ranking: Das sind die größten Konzerne der USA

Foto: Alan Diaz/ AP

Besonderheit: Mit dem im vergangenen Jahr eingeführten iPhone X erhöhte Apple den Preis für das Gerät in den USA erstmals auf 1000 Dollar (in Deutschland kostet das iPhone X noch mehr). Zwischenzeitig machten Spekulationen die Runde, die Nachfrage nach dem Phone könnte hinter den Erwartungen des Konzerns zurückbleiben. Zudem wird Apple vermutlich im September dieses Jahres erneut ein neues iPhone präsentieren - schon das sechste Jahr in Folge. Das könnte ebenfalls auf die Nachfrage nach aktuellen iPhones drücken.

Analysten sind jedoch zuversichtlich: Sie gehen davon aus, dass Apple im abgelaufenen Quartal auch unter den genannten Bedingungen ein ordentliches Geschäft gemacht hat, was nicht zuletzt der Grund für die zitierte Wachstumserwartung ist. Toni Sacconaghi etwa, Analyst bei Sanford C. Bernstein & Co., rechnet mit etwa 41,8 Millionen verkauften iPhones und einer Umsatzsteigerung beim iPhone - auch wegen des höheren Preises - um 17 Prozent. Sacconaghi zufolge dürfte der Durchschnittspreis der verkauften iPhones bei 690 Dollar liegen, nach 606 Dollar im Vorjahresquartal.

Ebenso aufmerksam wie die Verkäufe im abgelaufenen Quartal werden bei Apple in der Regel die Aussagen über die Verkaufserwartung im darauffolgenden verfolgt. Das gilt in diesem Fall ganz besonders, denn im September erwarten Beobachter die Präsentation neuer Geräte, die traditionell viel Aufmerksamkeit auf das Unternehmen lenkt.

Analysten erwarten für das laufende September-Quartal eine Umsatzprognose von 59,5 Milliarden Dollar, so Bloomberg. Auch das würde wiederum einem Wachstum um 15 Prozent auf Jahressicht entsprechen.

Fotostrecke

Halbjahres-Bilanz am Aktienmarkt: Tech-Dominanz an der Börse - auch Deutsche unter den Stars

Foto: A2800 epa Peter Foley/ dpa

Der Umsatz im Service-Bereich, die Zahlen für iPads und andere Produkte, unter denen sich beispielsweise auch die Apple Watch befindet, zudem mögliche Äußerungen von Apple-Chef Cook zum internationalen Handelskonflikt und dessen Auswirkungen auf die Geschäfte des i-Konzerns - es wird aus der Apple-Zentrale in Cupertino/Kalifornien am Mittwochabend noch viele weitere Informationen geben. Im Fokus jedoch, so viel steht schon jetzt fest, stehen: Umsatz, Gewinn sowie die Angaben zum iPhone.

So war es auch vor drei Monaten, als Apple zuletzt Quartalsergebnisse veröffentlicht hat. Seinerzeit gab es besonders viele Gerüchte um einen möglichen Misserfolg des iPhone X. Doch der Konzern trotzte allen Unkenrufen, übertraf die Erwartungen sogar und löste einen Anstieg des Aktienkurses um etwa 4 Prozent aus.

Gelingt dies also erneut? Apple werde wieder die Erwartungen toppen und die Aktie in die Höhe treiben, meint Analyst Ken Berman, den das Finanzblog "The Street" zitiert.

Warten auf den Meilenstein - wird Apple die erste Billionen-Dollar-Firma?

Fotostrecke

Halbjahres-Bilanz am Aktienmarkt: Tech-Dominanz an der Börse - auch Deutsche unter den Stars

Foto: A2800 epa Peter Foley/ dpa

Berman glaubt, dass Apple die Umsatzerwartungen um etwa eine Milliarde Dollar toppen kann, also mehr als 53 Milliarden Dollar melden wird. Den Gewinn pro Aktie sieht er bei 2,26 Dollar, ebenfalls über dem Konsens.

Kommt es so, dann könnte die Apple-Aktie an der Börse zum nächsten Sprung ansetzen. Das würde den Konzern noch näher an einen Meilenstein bringen - oder sogar darüber hinaus: Apple ist drauf und dran, als erstes Unternehmen eine Marktkapitalisierung von mehr als einer Billion Dollar zu erreichen.

Der iPhone-Hersteller liefert sich in dieser Hinsicht ein Rennen mit Amazon, dessen Marktwert dank der haussierenden Aktie seit Monaten steigt. Apple hat mit einem Börsenwert von zuletzt rund 950 Milliarden Dollar gegenüber Amazon (873 Milliarden Dollar) bislang noch die Nase vorn. Einige Prozente fehlen dem Aktienkurs noch bis zum historischen Börsenwert - wird es in dieser Woche bereits soweit sein? Am Mittwochabend präsentiert Apple die Zahlen, die dafür sorgen könnten.

Mehr lesen über