Montag, 30. März 2020

Handelsriese Chinas Alibaba spendet zwei Millionen Masken für Europa

Mundschutz: Nötig für Erkrankte und für medizinisches Personal

In China nahm die Corona-Pandemie ihren Anfang. Inzwischen geht die Zahl der Neuinfektionen in China und Südkorea zurück, während die WHO nun Europa zum Epizentrum der Pandemie erklärt hat. Da viele europäische Länder erst mit Verspätung auf die Gefahr reagiert haben, fließt nun Hilfe aus China nach Europa: Die Alibaba Foundation und die Jack Ma Foundation spenden über zwei Millionen Masken sowie weitere medizinischen Hilfsmitteln, wie z.B. Testkits, um Europas Kampf gegen das Coronavirus COVID-19 zu unterstützen.

Ein Frachtflugzeug, beladen mit der ersten Ladung der gespendeten Vorräte, war vom Flughafen Hangzhou in China gestartet und am Abend des 13. März am Flughafen Lüttich in Belgien angekommen. An Bord waren eine halbe Million Masken, die nach Italien geschickt werden sollen. Weitere Lieferungen sind in den nächsten Tagen fällig.

Belgien, der europäische Partner der von Alibaba geführten elektronischen Welthandelsplattform (eWTP), spielt eine wichtige Rolle bei dieser Hilfsaktion. Das Logistikzentrum des Flughafens Lüttich ermöglicht die effiziente Verteilung der gespendeten medizinischen Güter nach Europa. Seit 2018 arbeiten die Alibaba Group und die belgische Regierung bei einer Reihe von Initiativen zur Förderung von Handel, Tourismus, Ausbildung und Technologie als Teil des ersten eWTP-Hubs in Europa eng zusammen.

la/mmo

© manager magazin 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung