Donnerstag, 25. April 2019

Weltmacht China Ein Volk macht mobil

Smartphone-Nutzer in China: Alle Augen auf den Bildschirm

4. Teil: Social Media viel wichtiger als TV-Werbung

Und noch etwas ist in China anders: Vor einem Online-Kauf informieren sich die Chinesen über das Produkt sehr intensiv in den sozialen Netzwerken, sei es bei Weibo, Qzone, Renren oder Penyou. Diese Social Media spielen bei der Kaufentscheidung eine viel wichtigere Rolle als im Westen.

Vor allem die jüngere Generation läßt sich nicht mehr von TV-Werbung beeinflußen, sondern von dem, wie sich eine Marke in den Social Media präsentiert, und wie dort über sie diskutiert wird. Für die Unternehmen bedeutet dies, dass sie in den sozialen Netzwerken mit einem guten Auftritt präsent sein müssen.

Und sie müssen dort sehr genau die Diskussion über ihre Produkte verfolgen. Denn es kann passieren, dass diese plötzlich - berechtigt oder nicht - in die Kritik geraten, die sich innerhalb kürzester Zeit im Netz verbreitet.

Diese negative Erfahrung musste die amerikanische Fast-Food-Kette Kentucky Fried Chicken (KFC) erfahren. Im Internet verbreitete sich Ende vergangenen Jahres der Vorwurf, dass KFC mit Antibiotika gefütterte Hühner verwende. Der Umsatz brach drastisch ein. Und bis heute hat der Hähnchen-Verkäufer an diesem Problem zu knabbern.

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung