Airbus vor ungewöhnlichem Manöver Pannen-A380 muss mit drei Triebwerken über den Atlantik

Airbus A380

Airbus A380

Foto: AFP
Fotostrecke

Riesenflieger in Not: Airbus A380 - vom Hoffnungsträger zum Ladenhüter

Foto: Regis Duvignau/ REUTERS

Ein beschädigter Airbus (Kurswerte anzeigen) A380 der französischen Fluggesellschaft Air France  muss mit drei statt vier Triebwerken über den Atlantik fliegen. Der Maschine war vor gut zwei Wochen ein Triebwerk über Grönland explodiert , woraufhin sie in Kanada notlandete.

Um die Maschine nun sicher in die Heimat zu bringen, ist ein komplexes Manöver erforderlich. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Zunächst entfernen Fachleute demnach das weitgehend zerstörte Alt-Triebwerk und bringen es in die Werkstatt nach Wales. Hersteller General Electric lässt zudem ein neues Triebwerk vom Typ GP7200 nach Kanada bringen, wo es am äußeren rechten Flügel des A380 montiert wird.

Doch dieser Vorgang dient lediglich der Gleichgewichts-Stabilisierung - einsatzfähig ist das Aggregat zunächst noch nicht. Eine offizielle Bestätigung für dieses Vorgehen bekam Reuters von den beteiligten Unternehmen nicht.

Wie die Piloten in einem solchen Fall generell vorzugehen haben, erläuterte British-Airways-Flugkapitän Dave Wallsworth auf Twitter. Die Crew muss den Flug demnach vorab in einem Simulator üben. Dabei sollten die Wetterbedingungen so weit möglich mit den realen übereinstimmen.

"Besonders wichtig ist es, den Ausfall eines weiteren Triebwerks zu bedenken", schreibt A380-Pilot Wallsworth. Um für diesen Fall gewappnet zu sein, muss die Maschine so leicht wie möglich unterwegs sein. Deshalb dürfen keine Fracht oder Passagiere an Bord sein. Ein geeigneter Flughafen müsse mit zwei Triebwerken stets in 240 Minuten erreichbar sein.

Beim Start des A380 muss dieser auf der Startbahn fünf Meter versetzt positioniert sein - zu der Seite, auf der sich die beiden intakten Triebwerke befinden. Das wäre im Fall der Air-France-Maschine also links.

In der Luft liegt die empfohlene Höchstgeschwindigkeit laut Wallsworth bei 300 Knoten (555 Stundenkilometer), bis 0,79 Mach erreicht sind. Die Einheit beschreibt das Verhältnis der Fluggeschwindigkeit zur Schallgeschwindigkeit in der Umgebungsluft.

Bei der Explosion war der A380 auf dem Weg von Paris nach Los Angeles. Die Crew von Flug AF066 setzte ein "Mayday" ab und leitete den Großraumflieger zum Flughafen Goose Bay in Neufundland um. Alle 520 Menschen an Bord waren unversehrt geblieben. Wie es zu dem Schaden kam, war nach Angaben von Air France zuletzt noch unklar.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.